MCT Öl
Kokosöl für Tiere

Was ist MCT Öl?

Bei einem MCT Öl handelt es sich um ein klares, flüssiges und geschmacksneutrales Öl, welches ausschließlich aus mittelkettigen Triglyzeriden besteht. Es wird aus Kokosöl hergestellt und ist vorteilhaft für die gesundheitsbewusste Ernährung, kann aber auch zur Körperpflege eingesetzt werden. MCT-Fette findet man in der Natur sehr selten. Sie sind nur in Kokosöl (dem Öl, das aus der Kokosnuss gewonnen wird), in Palmkernöl und in ganz geringen Mengen auch in Milchfett (auch in Muttermilch) zu finden. Daher ist MCT Oel eine ideale Ergänzung im alltäglichen Leben.

Die Anwendung von MCT Öl

MCT-Öl ist immer flüssig, es hat keinen Geruch und ist neutral im Geschmack. Deshalb könnt ihr das Öl aus mittelkettigen Fettsäuren ideal in den Alltag integrieren. Ihr könnt es in Getränke, Smoothies oder Shakes geben, für die Zubereitung von Marinaden und Salatsoßen verwenden, über Desserts und Müsli oder über gegarte Speisen geben – die Anwendungsmöglichkeiten in der Küche sind nahezu uneingeschränkt. Zum Braten selbst solltet ihr es nicht verwenden, denn es hält nur Temperaturen bis etwa 120°C stand. Hier ist natives Kokosöl besser, denn es hat einen wesentlich höheren Rauchpunkt.

Dosierung und Hinweise

MCT Öl kann, wenn der Körper noch nicht daran gewöhnt ist, abführend wirken und Magenschmerzen verursachen. Deshalb erst langsam mit der Einnahme beginnen. 1 TL täglich reicht anfangs vollkommen aus, um Magen und Darm nach und nach an die neue Fettsäurezusammensetzung heranzuführen. Nach etwa einer Woche kann man die Einnahmemenge wieder etwas steigern. Nach der Gewöhnungsphase sind 1 – 2 Esslöffel MCT-Öl täglich kein Problem mehr.

Kokosöl

Bei einer Ernährungsumstellung sollte euch MCT Öl nicht als Ersatz für alle anderen Fette dienen. Ihr solltet die mittelkettigen Fettsäuren lediglich als Ergänzung nehmen, sonst könnte es langfristig zu Mangelerscheinungen kommen. Euer Körper benötigt ebenso Omega-Fettsäuren im richtigem Verhältnis. Nur so ist er ausreichend mit wichtigen Fetten versorgt.

Anwendung für die Gesundheit

  • Mehr Energie und dadurch bessere Leistungen im Sport
  • Schutz vor Diabetes, Krebs oder anderen Erkrankungen durch die gesteigerte Wirkung der Mitochondrien
  • Verminderter Hunger und dadurch Gewichtsabnahme
  • Leistungssteigerung für Geist und Seele
  • verbessertes Immunsystem durch Abbau der schädlichen Bakterien im Darm

Wissenschaftliche Studien

Eine Reihe wissenschaftliche Studien zu MCT ÖL findet ihr auf der Seite der US National Library of Medicine – National Institutes of Health. Dort bekommt ihr Informationen über Tests und Aussagen zum Thema MCT Öl in der Forschung: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=mct+oil

Verwendung von MCT Öl

MCT ÖlSalate und kalte Speisen

MCT Öl könnt ihr hervorragend in den Alttag einbringen. Für kalte Speisen oder Salate ist das Öl ohne Geschmack ideal. Einfach einen Esslöffel zu der Mahlzeit hinzugeben und schon habt ihr die volle Power an Caprylsäure und Caprinsäure.

Smoothies, Drinks & Shakes

Auch für Smoothies oder Detox Drinks könnt ihr das Öl bestens verwenden. Hier genügt ein Teelöffel MCT Öl als Erweiterung. Einfach ein wenig davon vor dem Mixen zu den anderen Zutaten hinzugeben und ihr bekommt die volle Wirkung in einem Shake.

Müsli & Co.

Eine weitere tolle Verwendungsmöglichkeit von MCT-Öl ist, es über das Müsli oder ein Dessert zu geben. Da es keinen Geschmack und Geruch hat, eignet es sich zu jeder Geschmacksrichtung.

Hinweis: Zum Kochen oder Backen solltet ihr das MCT-Öl nicht verwenden, denn es hat nur einen Rauchpunkt von ca. 120 Grad. Es ist zwar nicht schädlich, es so hoch zu erhitzen, aber es können unangenehme Bitterstoffe entstehen.

Durchschnittliche Nährwert Angaben von MCT Öl

Durchschnittliche Nährwertepro 100 g
Energie KJ / kcal3700 KJ / 900 kcal
Fett100 g
davon gesättigte Fettsäuren99,9 g
Kohlenhydrate0,0 g
- davon Zucker0,0 g
Eiweiß0,0 g
Salz0,0 g

Fettsäure Anteile MCT Öl

Die beste Verteilung der Fettsäuren im Öl ist 70% zu 30 %, das würde etwa 70% Caprylsäure und 30% Caprinsäure entsprechen. Der Anteil dieser Fettsäuren ist etwa 6 Mal so hoch wie bei nativem Kokosöl.

FettsäurenAnteil in %
Caprylsäure:50% - 80 %
Caprinsäure:20% - 50 %

Was bedeutet MCT eigentlich?

MCT Kokosöl

Das Kürzel MCT steht für die englische Bezeichnung „medium chain triglyceride“, was auf Deutsch „mittelkettiges Triglyzerid“ bedeutet. Bei einem Triglyzerid handelt es sich um eine Verbindung aus drei Fettsäuren (deshalb „tri“) und einem Glycerin-Molekül. Aber dieses MCT besteht nicht aus irgendwelchen Fettsäuren, sondern nur aus mittelkettigen, die auch als MCFA (medium chain fatty acid) bezeichnet werden. Und genau diese Fettsäuren sind entscheidend für die besondere Wirkung von MCT Öl.

Normale Fette bestehen hauptsächlich aus langkettigen Fettsäuren. Um diese verdauen und verstoffwechseln zu können, müssen Gallensäuren eingesetzt werden. Nur Mithilfe dieser können LCTs (langkettige Triglyceride) über die Zellen des Dünndarms vom Körper aufgenommen und verwertet werden. Von dort wandern sie erst noch über die Lymphgefäße in die Leber.

Bei mittelkettigen Fettsäuren sieht das ein wenig anders aus. Sie sind aufgrund ihrer besonderen Struktur wasserlöslich und unser Körper benötigt für die Verdauung keine Gallensäure. So wird auch der Weg über die Lymphen ausgelassen und die mittelkettigen Fettsäuren können schneller über das Blut zur Leber gelangen. Der Fettstoffwechsel von MCTs funktioniert schneller als bei anderen Fettsäuren. Deshalb steht die Energie aus diesen Fetten wesentlich schneller zur Verfügung. Teils werden die MCTs in Ketonkörper umgewandelt. Auch dies funktioniert schneller als bei langkettigen Fettsäuren. Ketonkörper haben im Körper eine sättigende Wirkung – das Hungergefühl wird also abgeschwächt, wenn ausreichend Ketone zur Verfügung stehen. Durch MTC-Öl werden der Stoffwechsel und die Fettverbrennung angekurbelt, was bei einer Diät hilfreich sein kann.

MCT-Öl kaufen – Auf was solltet ihr achten?

Palmkernöl und Palmöl geraten in jüngster Zeit immer mehr in Kritik, weil Urwälder gerodet werden, um neue und immer größere Plantagen anlegen zu können. Aus diesem Grund empfehle ich, auf MCT-Öle aus Kokosöl zurückzugreifen. Achtung: Es gibt auch Mixturen, die aus Kokosöl und Palmkernöl gemischt werden. Kokospalmen werden richtig alt und liefern das ganze Jahr über Rohstoffe. Zudem sind Bio Kokosplantagen nicht in Monokultur angelegt, wie es bei Palmölplantagen hauptsächlich der Fall ist. Ökologisch gesehen ist MCT-Öl, das rein nur aus Kokosöl extrahiert wird, die umwelfreundlichere Alternative. Also bitte Augen aufmachen beim Kauf!

Erfahrungen mit MCT Öl

Die Mischung der einzelnen mittelkettigen Fettsäuren ist ausschlaggebend für die Qualität von MCT Öl. Ideal ist das Verhältnis von etwa 70% Caprylsäure und 30% Caprinsäure. Der Anteil an diesen beiden wertvollen Fettsäuren ist dann etwa sechs Mal so hoch wie in normalem nativem Kokosnussöl. Wer neben den beiden isolierten Fettsäuren, die im MCT-Öl konzentriert vorkommen, auch noch Kokosöl zum Braten und Backen verwendet, erhält neben den gesundheitsfördenden mittelkettigen Fettsäuren auch noch viele andere Nährstoffe, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine, die eine bewusste Ernährungsweise unterstützen.

Kauft MCT-Öl bitte möglichst nur in dunklen Flaschen. Die darin enthaltenen, extrahierten mittelkettigen Fettsäuren sind besonders lichtempfindlich und sollten im besten Fall kühl und dunkel gelagert werden.

MCT Öl Test – welches ist das Beste?

Wie auch bei einem Kokosöl Test gibt es bei MCT Öl keine objektiven Tests. Die meisten Testberichte sind gesponsert, das bedeutet die Webseiten und deren Betreiber werden für die Veröffentlichung bezahlt. In den meisten Vergleichen findet man Braineffect oder Primal MCT Öl, dies bedeutet aber nicht das es die Besten sind. Wichtig ist das Verhältnis der Fettsäuren von C8 und C10, das Behältnis, der Preis und die Verarbeitung.

Zusammenfassung
Datum
Was wurde getestet?
MCT Öl
Bewertung
51star1star1star1star1star
100ProBio Kokosöl 1000ml

Kommentar hinterlassen

6 KOMMENTARE

  1. Hallo:) super Beitrag ! Vielen Dank ! Ich wollte nochmal erfahren ob ich das MCT Öl unverdünnt auf meine Haut auftragen kann ? Und auch meiner 2 jährigen Tochter unverdünnt auf die Haut geben kann. Wäre super wenn du mir da einen Tipp geben könntest 🙏🏻
    Liebe Grüße Ksenija

    • Hallo Ksenija,
      vielen Dank für das positive Feedback und deine freundliche Anfrage.
      Ja, das Öl kann unverdünnt direkt auf die Haut aufgetragen werden.
      Ich persönlich würde es aber auf der feuchten Haut bzw. mit angefeuchteten Händen anwenden (z.B. direkt nach dem Duschen).
      Die Feuchtigkeit wird mit in die Haut geschleust und vermeidet ein Austrocknen.

      Lieben Gruß
      Falea

  2. Hi Falea,

    erst durch Deinen Beitrag hier habe ich mich durchgerungen auch mal MCT Öl statt Kokosöl zu bestellen und ich bin begeistert. Das Öl vom Guru ist wirklich sanft und geschmeidig, hat keinen Eigengeruch und ich nehme sogar manchmal einen Löffel pur. Verrückt, oder? Fühle mich nach 4 Wochen mit MCT Öl wesentlich besser und total fit.

    Danke! Jenny

    • Hi Jenny,
      ja, MCT-Öl ist echt klasse. Schön, dass auch du dich dafür begeistern kannst.
      Und das von Guru find ich persönlich am besten, gerade weil es so sanft ist, nicht großartig riecht und sehr neutral schmeckt.
      Da hatte ich schon ganz andere. 🙁
      Versuche es auch mal in Salaten, statt Öl! Das ist meeega!

      Lieben Gruß
      Falea

  3. HEy, danke für die spannenden Infos. Wenn ich Kokos- oder MCT-Öl zu mir nehme, dann benötige ich auch OMEGA FS. Das wurde hier und andernorts mehrfach geschrieben. Ich habe gehört, dass die in Pflanzenölen vorkommenden OMEGA FS für den menschen nicht verwertbar sind, sondern dass nur solche tierischen Ursprungs was bringen…? Stimmt das? Und welche Quellen für OMEGA FS sind zu empfehlen?

    • Hallo,
      danke für die Nachricht.
      Das mit den Omega-Fettsäuren ist eine etwas kompliziertere Sache. Es ist tatsächlich so, dass pflanzliche Omega-Fettsäuren vom menschlichen Körper schlechter zu verwerten sind als tierische. Ich selbst bevorzuge (natürlich neben meinem Kokosöl und Olivenöl) hochwertiges Leinöl, weil es noch eines der besten FS-Profile aufweist.
      Die allerbeste Omega-FS-Quelle ist immer noch frischer, fettreicher Fisch. Deshalb kommt der bei uns auch zwei bis drei Mal in der Woche auf den Tisch. Ich persönlich bevorzuge Lachs, meine restliche Familie mag lieber die Makrele.
      Ich hoffe, die Antwort hilft ein wenig.

      Viele liebe Grüße
      Falea

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here