Kokosöl Test

Kokosöl Vergleich

Produkt
Guru Kokosöl
100ProBio
Coconuc
Coconut Deluxe
Melanie Wenzel
Produktbild
Guru Kokosöl 1000ml nativ & naturrein (1000ml Bügel-Glas) -Bio Qualität- 1. Kaltpressung - Rohkost - Vegan - Bio-Kokosfett
100ProBio Kokosöl nativ -100% reines Kokosöl- kaltgepresst & naturbelassen (1000ml Bügelglas)
COCONUC Premium Bio Kokosöl nativ 1000ml, 1er Pack (1 x 1 kg)
Coconut Deluxe Premium Virgin Coconut Oil - Bio Kokosöl - Rohkost, Vegan, Bio Siegel DE-ÖKO-006
Bio Kokosöl nativ 1000ml Bügelglas -Melanie Wenzel- Kräuterexpertin & Heilpraktikerin bekannt aus TV & Medien
Inhalt
1000ml
1000ml
1000ml
1000ml
1000ml
Herkunft
Philippinen
Philippinen
Philippinen
Philippinen
Philippinen
Bio Siegel
Kaltgepresst
Preis
13,99 EUR
19,99 EUR
14,99 EUR
13,99 EUR
23,99 EUR
Versandkostenfrei
Bewertungen
385 Bewertungen
311 Bewertungen
11 Bewertungen
13 Bewertungen
-
Sterne
-
Produkt
Guru Kokosöl
Produktbild
Guru Kokosöl 1000ml nativ & naturrein (1000ml Bügel-Glas) -Bio Qualität- 1. Kaltpressung - Rohkost - Vegan - Bio-Kokosfett
Inhalt
1000ml
Herkunft
Philippinen
Bio Siegel
Kaltgepresst
Preis
13,99 EUR
Versandkostenfrei
Bewertungen
385 Bewertungen
Sterne
Produkt
100ProBio
Produktbild
100ProBio Kokosöl nativ -100% reines Kokosöl- kaltgepresst & naturbelassen (1000ml Bügelglas)
Inhalt
1000ml
Herkunft
Philippinen
Bio Siegel
Kaltgepresst
Preis
19,99 EUR
Versandkostenfrei
Bewertungen
311 Bewertungen
Sterne
Produkt
Coconuc
Produktbild
COCONUC Premium Bio Kokosöl nativ 1000ml, 1er Pack (1 x 1 kg)
Inhalt
1000ml
Herkunft
Philippinen
Bio Siegel
Kaltgepresst
Preis
14,99 EUR
Versandkostenfrei
Bewertungen
11 Bewertungen
Sterne
Produkt
Coconut Deluxe
Produktbild
Coconut Deluxe Premium Virgin Coconut Oil - Bio Kokosöl - Rohkost, Vegan, Bio Siegel DE-ÖKO-006
Inhalt
1000ml
Herkunft
Philippinen
Bio Siegel
Kaltgepresst
Preis
13,99 EUR
Versandkostenfrei
Bewertungen
13 Bewertungen
Sterne
Produkt
Melanie Wenzel
Produktbild
Bio Kokosöl nativ 1000ml Bügelglas -Melanie Wenzel- Kräuterexpertin & Heilpraktikerin bekannt aus TV & Medien
Inhalt
1000ml
Herkunft
Philippinen
Bio Siegel
Kaltgepresst
Preis
23,99 EUR
Versandkostenfrei
Bewertungen
-
Sterne
-

Kokosöl Test – Welches Kokosöl ist das beste?

In einem Kokosöl Test werden immer Produkte von verschiedenen Herstellern verglichen und nach unterschiedlichen Kriterien getestet. Allerdings ist das bei Lebensmitteln nicht immer einfach. Beispielsweise empfindet jeder Mensch Geruch & Geschmack verschieden. Demzufolge kann man sich darüber kein allgemeingültiges Urteil bilden. Stattdessen ist ein Vergleich der Inhaltsstoffe und der Zusammensetzung aussagekräftiger. Aber solche objektiven Tests findet man eher selten.

Kokosöl Vergleich oder Kokosöl Test

Viele Test-Beiträge, die ihr im Internet findet, sind leider nicht objektiv, denn sie richten sich nur nach einem Verkaufsrang. Das bedeutet, Daten – zum Beispiel von Amazon – werden automatisiert ausgelesen. In den Tests oder Berichten werden dann leider nur die Kokosöle mit den meisten Verkäufen angezeigt. Wohingegen gute Öle bei diesem System direkt rausfallen und infolgedessen gar nicht erst berücksichtigt werden.

Bezahlte Testberichte

Auch bezahlte Testberichte sind ganz normal in der Branche, denn viele Hersteller nutzen diese Tests anschließend zu Marketingzwecken. Es kommt demnach nur darauf an, wieviel Geld zusätzlich an die jeweiligen Webseitenbetreiber fließt. Schließlich belegt man so einen der vorderen Plätze auf der jeweiligen Testseite. Folglich landet, wer am meisten zahlt, auf dem besten Rang und wird im Kokosöl-Test als Erster gelistet. Schaut euch gerne mal diverse Testseiten an und wer dort die ersten Plätze belegt. Es sind nämlich in den häufigsten Fällen die größeren Firmen, denn ihnen steht ein höheres Budget für Marketing zur Verfügung. Unter dem Strich ist jedoch nicht gesichert, dass diese Öle auch tatsächlich die Besseren sind. Entscheidet das aber selbst!

Tests ohne Vergleichsprodukte

Selbst Öko Test hat nur ein einziges Kokosöl unter der Rubrik “Superfood” getestet, ohne die Qualität mit anderen Ölen zu vergleichen. Das getestete Öl wird seitdem mit “Das Beste Kokosöl im Test” oder mit der Bezeichnung “Testsieger” beworben. Meiner Meinung nach ist das Bauernfängerei, aber es ist eben trotzdem legal. Dies zeigt, wie schwierig ein relativ „neutraler“ Testbericht zu bewerten ist und wie nichtssagend so manche Werbeaussage ist. Im Nachfolgenden zeige ich euch ein paar Webseiten zu diesem Thema, denn so könnt ihr euch mal selbst ein Urteil bilden.

Objektive Testberichte:

Auf diesen Seiten werden die Öle laut Webseitenbetreiber ausführlich getestet, teilweise sogar mit Nachweisen.
Auch hier erhalten die Betreiber Provisionen, allerdings testen sie die Kokosöle auch wirklich.

Fake oder bezahlte Testberichte:

Bei Fake-Tests wird nur auf den gezielten Verkauf von Kokosöl Wert gelegt. Die Webseitenbetreiber erhalten für bessere Produkt-Positionen im Test entweder Zahlungen von den Herstellern oder Provisionen über weitergeleitete Verkäufe. Und das, ohne die Produkte jemals tatsächlich zu begutachten.

Hersteller und Marken die schon in einem sogenannten Kokosöl – “Test” zu finden waren:

HerstellerHerstellerHerstellerHerstellerHersteller
Bio PlaneteManakoMeracusDr. GoergFoodspring
Ölmühle SollingMitusoNutriverdeRapunzelDM
GuruVeganzDanlee100Probio
Bioasia
PureBioCoco KingVita2YouMeaVitaNaturaceral
AlnaturaCoconucNu3My-MosaikKTC
VitafyCocoNativoJolaDanleeSevenHills
BioasiaBio4fitSUBIOCOBiozentraleTheHealthyTree Company

In einem Kokosöl Test unterscheidet man Kokosöle am besten aufgrund der Herkunft, der Art der Verpackung oder dem Preis.

Herkunft

Besser ausgedrückt woher genau das Öl stammt. Sowohl das Klima, als auch Regenfälle und andere Umwelteinflüsse in den Anbaugebieten beeinflussen die Qualität von Kokosöl. In Thailand, Sri Lanka, Indien oder den Philippinen herrschen beispielsweise nie die gleichen Wachstumsbedingungen. Philippinisches Rohkost Kokosöl ist meiner Meinung nach das, mit dem besten Geschmack und der besten Qualität – Im Gegensatz zu den Ölen aus den anderen Herkunftsländern liegt hier auch der Laurinsäure-Gehalt generell relativ hoch.

Größen

Anders formuliert, die Mengenangaben von Kokosöl kann man bei einem Test nicht beachten, denn das Produkt an sich bleibt ja immer gleich, egal wie groß der Behälter auch immer ist. Wohingegen die Art der Verpackung, beziehungsweise das Behältnis selbst, sich von einander unterscheidet. Wenn, dann kann man bestenfalls die Verpackung (z.b. Bügelglas, Schraubglas, PE-  oder Plastik-Becher) unterscheiden und bewerten.

Preis

Gleichwohl spielt auch der Preis eine nicht unerhebliche Rolle, denn unser Geld sitzt ja nicht allzu locker. Allerdings erhaltet ihr oft sehr ähnliche oder gar gleiche Produkte zu unterschiedlichen Preisen. Grund dafür sind Marketingstrategien und kaufmännisches Geschick, denn die Hersteller lassen sich schon Einiges einfallen.

Achtung!

Zur Zeit bekommt ihr viele Kokosöle, die weniger als 12€ pro Liter kosten. Bei solchen Dumpingpreisen sollte stets Vorsicht geboten sein, denn hier leiden entweder die Kokosnussbauern unter Niedrigstlöhnen und schweren Arbeitsbedingungen oder die Qualität des Öls ist nicht so, wie man es sich wünscht. Das heißt, dass es besser ist, wenn ihr hier ganz genau hinschaut.

Kokosöl Test (Video)

Erläuterungen Kokosöl Test

Kokosöl Vergleich

Qualität

Um unterschiedliches, natives Kokosöl miteinander zu vergleichen, nehmt ihr am besten in erster Linie die Qualität unter die Lupe. Desodoriertes Öl oder “Kokosfett” ist meist hitzebehandelt. Das heißt, dass es  stark erwärmt wird, um den Geruch und den Geschmack zu entfernen. Darunter leiden natürlich die wichtigen, wertvollen und gesunden Inhaltsstoffe, denn viele davon gehen bei der Prozedur mit Hitze verloren. Insofern seid ihr, wenn euch der Kokosgeschmack nicht stört, eher sicher, wenn ihr natürliches Rohkost-Kokosöl aus erster Kaltpressung kauft.

Gefäß

Kokosöl erhält man in verschiedenen Behältnissen. Meiner Meinung nach ist Glas der sinnvollste Behälter – unserer Natur zuliebe. Dennoch ist ein Glasbehälter nicht überall sinnvoll, denn er kann leichter zerbrechen als Plastik. Deshalb gibt es auch Kokosöl in PE-Plastikbechern im Angebot, oft sogar zu einem günstigeren Preis. Wiederverschließbare Behälter sind am besten, denn damit stellt ihr die lange Haltbarkeit des Inhalts sicher.

Preis

Das Teuerste Kokosöl ist nicht immer das Beste. Immerhin kennt man das ja auch von vielen anderen Produkten. Aber allzu günstig soll euer Kokosöl auch nicht sein, denn…  kennt ihr den Ausdruck “Ramsch”? Es gilt also demnach, die richtige Mitte zwischen “Überteuert” und “Ramschware” zu finden, und das ist gar nicht mal so sehr schwer. Ein guter Mittelweg ist ein Preis von ca. 15-20 € je Liter. Damit seid ihr auf der relativ sicheren Seite, die Qualität eures Öls stimmt und ihr zahlt keinen “Namen” mit. Zudem erhalten dann auch die Kokosbauern vor Ort noch eine anständige Bezahlung für ihre Arbeit. Oder unterstützt ihr gerne die Ausbeuterei der Plantagenbauern? Bei einem Kokosöl, das in Europa zu einem Schleuderpreis von unter 15€/l verkauft wird, kann definitiv nicht fairem Handel gesprochen werden. Im Grunde genommen grenzt das schon an Unterdrückung. Es sei denn, es handelt sich um einen Angebotspreis.

Prüfkriterien bei vielen Tests

  • Auswahl
  • Herkunft
  • Verpackung
  • Preis – Leistung
  • Verkäufe / Verkaufsrang

Fachbegriffe und Ihre Bedeutung:

    • Desodoriert
      Desodorieren nennt man das absichtliche Entfernen von Geruchs- und Geschmacksstoffen. Bei hochwertigem Kokosfett kommt in der Regel die schonende Desodorierung mit Hilfe von Wasserdampf zur Anwendung. Das steht dann aber in der Produktbeschreibung, denn nicht jedes desodorierte Kokosfett wird so schonend verarbeitet.
    • Kokosfett
      Kokosfett nennt sich in den meisten Fällen die desodorierte Variante von Kokosöl. Genauer gesagt das geruchs- und geschmacksneutrale Kokosöl.
    • Nativ
      Natives Öl ist kalt gepresst und zusätzlich naturbelassen. Beim Pressvorgang wird beispielsweise auch keine Wärme zugeführt, wodurch eine Oxidation vermieden wird.
      Erstens ist der deutliche aber natürliche Geschmack und zweitens der Geruch nach frischer Kokosnuss charakteristisch für natives Kokosöl.
    • Naturrein
      Der Begriff “naturrein” sagt bei Kokosölen aus, dass das Öl in seiner natürlichen Beschaffenheit nicht verändert wurde. Besser gesagt, es werden keine Zusätze hinzugefügt.
    • Kaltgepresst
      Der Begriff “kaltgepresst” steht für eine Pressung ohne zusätzliche Wärmezufuhr. Allerdings können beim Pressvorgang selbst, auch ohne zusätzliche Hitze, recht hohe Temperaturen entstehen.
    • Rohkost
      Für Lebensmittel gilt eine maximale Verarbeitungstemperatur von 42°C, damit sie als Rohkost bezeichnet werden darf. Liegt daher die Temperatur bei der Herstellung über dieser Maximalgrenze, findet folglich eine Denaturierung der enthaltenen Biomoleküle statt. Infolgedessen verändern sich die optimalen physiologischen Eigenschaften. Bei Rohkost-Kokosöl werden die Rohstoffe vor dem Pressvorgang definitiv nicht erhitzt (was bei vielen nicht rohköstlichen Ölen der Fall ist) und die Wärmeentwicklung wird bei Rohkostölen während des Verarbeitung permanent überwacht.

Kommentare zum Kokosöl Test

Die alten Kommentare zu dem gelöschten Artikel sind sehr interessant, deshalb besteht die Seite in dieser Form weiterhin.
Allerdings musste ich aber leider einige Kommentare zu dem alten Test löschen. Jedoch hat dies hat keinerlei persönlichen Gründe, sondern eher Rechtliche. Ich freue mich trotzdem weiterhin über regen Austausch auf meiner Test-Seite. Fragen sind nämlich erwünscht, Hilfestellungen und Feedback folglich auch und außerdem freue ich mich über euer “Like”.

Bleibt mir weiterhin treu!
Eure Falea

Letztes Update: Dezember 2017 (Video und Tabelle ergänzt)

Zusammenfassung
Datum
Was wurde getestet?
Kokosöl
Bewertung
51star1star1star1star1star
Letzte Aktualisierung: 7. Dezember, 2017

TEILEN
Vorheriger ArtikelKokosöl gegen Zecken – Wirksamer natürlicher Schutz
Nächster ArtikelBücher über Körperpflege

Hallo liebe Leser,

ich bin Falea, 26 Jahre alt, habe eine kleine Tochter und lebe wieder in meinem Geburtsland Brasilien. Durch meine Oma benutze ich Kokosöl schon seit ich ein Kind war. Auch als Jugendliche habe ich es schon als Körperpflege genommen, jetzt auch zum Kochen und Backen und für mein Kind. Ich bin von Kokosnussöl so überzeugt, dass ich für euch diesen Blog gemacht habe, mit vielen hilfreichen Informationen zum Thema. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mir gerne eine Nachricht schicken.

Kommentar hinterlassen

96 KOMMENTARE

  1. Hallo,wie finde ich herraus wieviel Laurinsäuregehalt das Kokosöl von Danlee hat? Leider steht nix auf der Verpackung 😕

    • Hallo Cornelia,
      normalerweise würde ich dazu raten, den Hersteller direkt zu kontaktieren.
      Habe gerade mal bei Amazon geschaut, ob dort eventuell einmal die Frage wegen dem Laurinsäure-Gehalt gestellt und von Danlee beantwortet wurde.
      Ja, es hat schonmal jemand danach gefragt, aber leider nie eine Antwort erhalten.

      Jetzt kann ich dir nur raten, Danlee direkt anzuschreiben und nachzuhaken. Ob du dann eine Antwortmail erhältst, steht halt in den Sternen. Schade!
      Tut mir leid, dass ich dir nicht großartig weiterhelfen kann.

      Liebe Grüße
      Falea

  2. Sehr gehaltvolle Info, danke dafür.
    Bodyenfit – Organic Coconut Oil, dass ist bei einem anderen Tester der Preis-Leistungs-Sieger. Könnt ihr die Qualität einschätzen?
    Ich bin schon ganz wuschig vor lauter KokosÖlGegoogel…..

    • Hallo,
      das Bodyenfit Kokosöl kenne ich selbst noch nicht, hab es bisher nicht ausprobiert.
      Es ist auf jeden Fall mal nativ und scheint eine recht gute Qualität zu haben. Allerdings irritiert mich, dass nicht einmal der Hersteller auf seiner Seite den Laurinsäuregehalt angibt. Gerade dieser ist es doch, der für viele Verbraucher wichtig ist. Schade! 🙁
      Ich werde dort aber einmal anfragen und nachhaken. Mal sehen, ob ich eine Antwort bekomme.

      Liebe Grüße

    • Hallo Funda,
      das Kokosöl ist nativ, aus erster Kaltpressung und bio, aber nach meinen Informationen leider nicht rohköstlich. Schade!
      Dadurch fällt es aus meinem bevorzugten Raster raus. 🙁
      Außerdem finde ich es schade, dass weder in der Produktbeschreibung noch auf der Banderole ersichtlich ist, woher die Kokosnüsse stammen.
      Für mich persönlich ist das ein durchaus wichtiges Qualitätsmerkmal, denn die besten Öle stammen meiner Erfahrung nach von den Philippinen – mit diesen war ich bisher am zufriedensten.

      Vielleicht sollte man diesbezüglich einmal eine Anfrage direkt an Alnatura stellen!?

      Sorry, eine Qualitäts-Beurteilung kann ich nicht abgeben. Ich hoffe, ich konnte trotzdem ein wenig weiterhelfen.

      Liebe Grüße und einen schönen Start in die neue Woche
      Falea

  3. Hallo zusammen,

    ich habe gerade von VitaQuell das milde Kokosöl bestellt. Dieses soll auch kaltgepresst sein.
    Hintergrund dieser Bestellung, ich habe gelesen, das man, wenn man normales Fett mit Kokosöl ersetzt, abnehmen kann. Da ich das bisher nur das Kokosöl von Danlee (sehr lecker) als Brotsaufstrich genommen habe, beispielsweise als Unterlage für Marmelade dieses allerdings schon sehr nach Kokos schmeckt und ich im normalen essen nicht unbedingt den Kokosgeschmack haben wollte, habe ich mich zum Kochen bzw. Braten für die geschmacksneutrale Variante entschieden. Und in der Tat, da steht auch nichts von nativ 🙁
    Heißt es jetzt, es ist schlecht bzw. die positiven Eigenschaften sind hier nicht mehr gegeben. Wenn nicht, war die Bestellung komplett unnötig und ich kann bei meinen Ölen bleiben 🙁

    Würde mich auf baldiges Feedback freuen.

    Viele Grüße
    ambiente

    • Hallo,
      natives Kokosöl darf nicht hitzebehandelt oder anderweitig desodoriert sein. Natives Kokosöl ist unbehandelt und schmeckt zwangsläufig nach Kokosnuss.
      Bei neutral schmeckenden und riechenden Kokosölen/-fetten werden Sie den Begriff “nativ” nicht finden.
      Geruchs- und geschmacksfreies Kokosfett/-öl wird meist durch heißen Wasserdampf desodoriert, um das intensive Kokosaroma zu entfernen.
      Je nachdem wie schonend dieser Prozess vonstatten geht, bleiben auch die Nährstoffe im Öl enthalten. Hitzeempfindliche Vitamine haben bei diesem Vorgang allerdings keine Chance.
      Wird das Öl besonders sorgsam behandelt, kann es trotzdem noch ein Füllhorn an guten Eigenschaften besitzen.
      Ich würde mal beim Herstellerdirekt anfragen, wie das “milde Öl” verarbeitet wird und wie hoch der Laurinsäuregehalt im Endprodukt ist.
      Zum Braten können Sie das milde Öl aber auf jeden Fall nehmen, Transfette oder andere Schadstoffe sind durch das Desodorieren nicht enthalten.
      Es wäre viel zu schade, es dem Mülleimer zum Fraß zu geben.

      Die bessere Wahl ist aber auf jeden Fall ein natives Kokosöl.
      Der Geschmack ist wirklich Gewöhnungssache, aber Smoothies mit frischer Ananas oder anderen Südfrüchten und einem Klecks Kokosöl oder auch frische Obstsäfte mit einem Löffel Kokosöl im Mixer vermischt… echt lecker. Auf diese Weise nehme ich meine tägliche Ration zu mir. 🙂

      Viele Grüße
      Falea

  4. Guten Abend,

    ich habe mir heute endlich das heiß ersehnte Kokosöl gekauft.
    Ich wurde im Bio Laden meiner Stadt fündig und nahm, für den ersten Test das
    “Vitaquell Kokosöl mild” im Glas. Mich staunte, dass dort nicht “nativ” draufsteht und fragte
    an der Kasse nach wo denn der Unterschied sei, denn nativ bedeute ja kaltgepresst und natürlich/unverändert. Die Kassiererin sagte, dass das Kokosöl von Vitaquell dasselbe wie das native Kokoöln von beispielsweise Rapunzel sei. Daher nahm ich dies jetzt fürs erste mal.

    Ist es denn wirklich dasselbe (Wenn nicht NATIV draufsteht,..das ist doch strange) und ich las ebend auf vielen Blogs dass es nicht daselbe sei und zuletzt dass meine gekaufte Variante eher schädlich sei und man damit nicht das ÖLZIEHEN machen kann…

    Ich würde mich um eine Antwort freuen!

    LG, Schafi

    • Hallo und guten Morgen,
      wie es aussieht, haben Sie das “milde” Kokosöl von Vitaquell gekauft. Dieses ist in der Tat raffiniert und hat keinen Kokosgeschmack.
      Da hat Sie die Verkäuferin wohl versehentlich falsch beraten, denn es gibt von Vitaquell auch ein natives Kokosöl.

      Ich würde mit dem Kassenbon hingehen und reklamieren (auch dann, wenn das Glas schon geöffnet ist).
      Es war ja offensichtlich ein Beratungsfehler.
      Auf dem nativen Kokosöl steht definitiv groß “Kokosöl nativ” vorne auf dem Etikett.

      Viele Grüße und viel Erfolg beim Umtausch
      Falea

  5. Richtig guter Artikel und es ist schön was die Natur so bietet. Viele Beschwerden werden durch die regelmäßige Einnahme von Kokosöl weniger und auch die Zähne werden heller wenn damit putzt. Wer damit kochen möchte kann das auch tun, gibt guten Geschmack 🙂

    • Hallo Sarah,
      das lässt sich recht leicht erklären.
      Der Begriff “organic” kommt aus dem Englischen und bedeutet nichts anderes als “biologisch” – es handelt sich also in diesem Fall um ein Bio Kokosöl.
      Manche Hersteller übersetzen den Ausdruck geradewegs ins Deutsche und verwenden dann (verwirrenderweise) das Wort “organisch”.
      Auf einigen Produkten sind sogar beide Begriffe zu finden.
      Manchmal stößt man auch auf den Begriff “Organischer Landbau” – damit ist auch ganz einfach der ökologische Landbau gemeint.

      Ich hoffe ich konnte die Frage damit ausreichend beantworten.
      Viele Grüße
      Falea

  6. Ich habe mir das Kokosöl gekauft, probiere fleißig aus, habe aber noch eine Frage dazu:
    Sonnenschutz: reicht das auch für Ägypten aus oder muss ich noch etwas “dazuschmieren” um auch bei 40Grad Sonnenschutz zu haben?
    Danke

    • Hallo Brigitta,
      der Sonnenschutzfaktor von Kokosöl wird Ihnen bei einem Ägyptenbesuch kaum ausreichen. Es kommt ja letzten Endes auch nicht auf die Temperatur, sondern auf die Sonneneinstrahlung an. Im Schatten wird Ihnen immer ein leichterer Sonnenschutz reichen, als in der prallen Sonne. Auch bei 50°C.
      Natives Kokosöl bietet lediglich einen geringen Schutz, der beispielsweise im Frühjahr ausreichen kann, die UV-Strahlung und Freie Radikale abzuwehren.
      Zum Sonnenbaden ist dieser Schutz aber auf keinen Fall ausreichend, auch nicht bei uns.
      Wenn Sie sich nur im Schatten aufhalten, könnte der natürliche Sonnenschutz von Kokosöl noch reichen. Das ist aber vollkommen abhängig vom Hauttyp. Bei heller, ungebräunter Haut ist immer ein hoher Lichtschutzfaktor sinnvoll. Für Ägypten würde ich Ihnen auf jeden Fall LSF25 und höher empfehlen.

      Viele Grüße

  7. Guten Tag!
    In Sachen Kokosöl bin ich ein Neuling.
    Ich habe mir bei dm-drogerie markt das dm bio kokosöl gekauft. Angenehmer Geruch und geschmacklich finde ich es auch recht angenehm. Können Sie mir vllt sagen, wie hoch der Laurinsäuregehalt ist? Oder haben Sie damit vllt schon Erfahrungen?
    Lg Annika

    • Hallo Annika,
      bisher kennen wir das Dm Kokosöl (die Eigenmarke) nicht. Bisher hatte DM das Alnatura Kokosöl im Angebot, dieses wurde aber nach unserem Wissen inzwischen aus dem Sortiment genommen.
      Über den Laurinsäuregehalt des “neuen” dmBio Kokosöls macht DM leider keine Angaben auf der Webpräsenz, daher kann ich Ihnen nur raten, Ihre Frage bezüglich des Laurinsäuregehalts direkt an DM zu stellen. Auch wir werden einmal nachhaken und ggf. die Angaben auf unserer Seite ergänzen bzw. ändern.

      Viele Grüße

      • Der Gehalt an Laurinsäure in dem dmBio Kokosöl liegt im Mittel zwischen 45,1 – 53,2 g pro 100 g Kokosöl.
        ich hab damal higeschrieben das ist vergleichbar mit alnatura

  8. Hi,
    ich habe im Asia-Laden ein sehr günstiges Kokosöl ( 500ml für 4,50€) von KTC entdeckt und bin etwas skeptisch.
    Habt Ihr schon mal etwas davon gehört?
    Es ist wohl auch raffiniert und ich frage mich, ob es für den Verzehrt oder die Anwendung auf der Haut geeignet ist.

    Viele Grüße
    Stephanie

    • Hallo Stephanie,
      ja, davon haben wir schon gehört.
      Wir haben dem KTC-Öl bei Kokosoel.com sogar eine ganze gewidmet 🙂

      Viele Grüße

  9. Hallo, ich habe bei Amazon das Bio-Kokosöl von Guru entdeckt, das zur Zeit zu einem unschlagbar günstigen Preis zu haben ist. Die Beschreibung liest sich nicht viel anders als bei Ihrem Testsieger. Aber kann das stimmen, bei derzeit 12,95 € pro 1 l Glas? Dr. Goerg verlangt fast das doppelte…. Ich bin echt verunsichert bei der Menge von Bio Kokosölen zu unterschiedlichsten Preisen. Was halten Sie vom Guru Öl?

    Liebe Grüße und Danke, Karina

    • Hallo Karina,
      auch wir haben das Guru Kokosöl schon entdeckt und uns zur Probe ein Glas bei Amazon bestellt. Ebenso wie Sie waren wir kritisch wegen des unschlagbar günstigen Angebots.
      Vom Geschmack und vom Geruch her ist das Öl richtig toll und wir konnten keinen Unterschied zu anderen hochwertigen Kokosölen feststellen.
      Bio-Siegel, Rohkost, 1. Kaltpressung, hoher Laurinsäure-Gehalt … perfekt! Da kann man nicht viel falsch machen.

      Wir nehmen an, dass der Unterschied zu teureren Ölen vor allem darin liegt, dass bei Guru Kokosöl an der Banderolengestaltung und an Werbung gespart wird und das Produkt dadurch wesentlich günstiger angeboten werden kann. Das Etikett ist recht simpel zweifarbig gehalten, was entgegen bunten Etiketten zwar weniger her macht, dafür aber wesentlich günstiger in der Produktion ist. Ebenso ist es in ein normales Glas mit Schraubdeckel abgefüllt statt in teure Bügelgläser. Der Qualität tut das aber ja keinen Abbruch. Daher bekommt das Öl von uns ein “Daumen hoch”.

      Viele Grüße und einen guten Start in die neue Woche

      • Danke, dann werd ich das auch mal ausprobieren ?.

        Ein dickes Lob für eure informative Seite ?, hab hier schon viel gelernt.

        Und ich freu mich über die schnelle kompetente Antwort!

        Liebe Grüße, Karina

  10. Hallo… Ich habe das kokosöl von bioplanete… Hab es mir zur hautpflege gekauft.. Nun bekomm ich trockene stellen im gesicht… Woran kann das liegen??

    Lg

    • Hallo Diana,
      wenden Sie das Öl auf der feuchten Haut an? Falls nicht, dann versuchen Sie das einmal.
      Ansonsten können Sie auch einmal Aloe Vera Gel (erhält man in Reformhäusern aber auch im Internethandel) mit nativem Kokosöl mischen.
      Das sollte helfen.

      Viele Grüße

  11. Hallo,
    ich habe mir “KokosÖl Premium” von “Kopp-Verlag” gekauft. 1000ml für €19,95, gibt es auch im 250ml-Glas für €5,95
    Vom Geruch her denke ich an Urlaub…Südsee…und der Geschmack ist köstlich! Ich hab zuvor noch kein anderes Öl probiert. Leider ist nicht vermerkt, wie hoch der Lauringehalt ist- das würde mich interessieren. Haben Sie dieses Öl auch schon getestet?
    Habe soeben weiter im Internet gestöbert und festgestellt, daß dieses Öl den gleichen Ernährungsgehalt aufweist wie “Kokosöl Bio nativ von Ölmühle Solling.”
    Ich freue mich auf Ihre Antwort,
    Gruß, Gertrud

    • Hallo Gertrud,
      danke für die Information.
      Wegen dem Laurinsäuregehalt könnten Sie direkt beim Hersteller anfragen. Normalerweise sollte er Ihnen Auskunft darüber geben können.
      Dieses Öl haben wir bisher noch nicht probiert.

      Viele Grüße

  12. Habe mir das Kokosöl von Vitaquell im Reformhaus gekauft. Geschlossen ist es bis Januar 2017 haltbar, soweit okay. Meine Frage, wie lange ist Kokosöl geöffnet haltbar? In den Interforen geht das von 8 Wochen bis zu einem Jahr. In einigen Foren wird abgeraten, es im Kühlschrank aufzubewahren, warum?
    Und ist das Öl wirklich gut für die Mundpflege?
    Freue mich über eine Antwort!
    Viele Grüße Susanne

    • Hallo Susanne,
      wenn Sie das Kokosöl lichtgeschützt und bei Raumtemperatur lagern, ist es nach dem Öffnen etwa 1 Jahr lang haltbar.
      Kokosöl enthält nach dem Pressvorgang nur verschwindend geringe Mengen Wasser. Bei den Ölen einiger Hersteller liegt der Fettgehalt sogar bei über 99%.
      Im Vergleich: Butter enthält etwa 80% Milchfett und bis zu 16% Wasser, der Rest sind Milchzucker, Cholesterin, Proteine, Vitamine, Aroma- und Mineralstoffe. Der hohe Wassergehalt ist der Grund, weshalb Butter nur eine recht kurze Lagerfähigkeit hat. Das enthaltene Wasser macht die Butter keimanfällig.

      Wenn das Kokosöl-Glas nun im Kühlschrank gelagert wird, zieht das Öl, durch den teils enormen Temperaturunterschied beim Rausnehmen und Öffnen, ganz leicht Feuchtigkeit an. Diese kann, wenn sie später wieder im Kühlschrank abkühlt, Kondenswasser bilden, welches das Öl anfällig für Keime macht. Ihr Öl könnte dadurch schneller ranzig und ungenießbar werden.
      Aber auch ein im Kühlgerät gelagertes Kokosöl kann etwa bis zu einem halben Jahr lang unbesorgt verwendet werden. Die verlängerte Haltbarkeit im Gegensatz zur Butter liegt an den antibakteriellen und pilztötenden Eigenschaften, über die Kokosöl verfügt.

      Für die Zahnpflege und zum Ölziehen ist Kokosöl perfekt geeignet.
      Der Mundraum bietet das perfekte feucht-warme Klima für die Entstehung zahlreicher pathogener Bakterien.
      Das in Kokosöl enthaltene Gespann aus Laurinsäure, Caprinsäure und Caprylsäure wirkt sehr effektiv gegen kariesauslösende Bakterien, Keime, Pilze und beugt Entzündungen vor.

      Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort ein wenig helfen konnten.

      Freundliche Grüße

    • Hallo Fabienne,
      von Bio Primo Kokosnussöl habe ich bisher nichts gehört oder gelesen. Werde ich mir wohl mal näher anschauen müssen.
      Der Preis bezieht sich auf welchen Inhalt?

      Viele Grüße

  13. Wie ist das Kokosöl von Makana. Die Frage wurde weiter oben schon mal gestellt, aber nicht beantwortet. Es ist günstig und die Kokosraspeln und das Kokosmehl von Makana sind sehr gut. Und haben diese Produkte die gleiche Wirkung wie Kokosöl. Das Öl von Makana kommt ja aus Sri Lanka und nicht von den Philippinen. Aber warum sollte das ein Nachteil sein?

    • Guten Tag Kokosoel.com

      es ist für uns ebenfalls verwirrend, weshalb auf Ihre Anfrage laut Ihrer Aussage keine Reaktion gekommen sein soll.

      Natürlich liegt uns ein aktueller Prüfbericht allein schon aufgrund der Sorgfaltspflicht inklusive des Laurinsäuregehalts vor.

      Da es sich um ein Naturprodukt handelt und die Messwerte bei jeder Lieferung leicht schwanken, schreiben wir aus wirtschaftlichen Gründen keine Messwerte auf unsere Etiketten. Gerne nehmen wir Ihre Kritik an, darum arbeiten zur Zeit daran, die aktuellen Prüfberichte auf dem Online-Shop generell verfügbar zu machen.

      Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage einen aktuellen Prüfbericht zu. Wenden Sie sich hierzu an [email protected].

      Herzliche Grüße

      Makana Produktion und Vertrieb GmbH

      • Verehrter Herr Heisler,
        vielen Dank für Ihre Nachricht.
        Leider ist es tatsächlich so, dass ich bisher auf mehrere private Anfragen hin von Ihrer Seite keine Antwort erhalten habe.
        Die Mails liegen inzwischen weit über ein halbes Jahr zurück.

        Dass die Werte bei einem Naturprodukt generell schwanken, ist absolut verständlich.
        Darauf weisen wir auch bei den Nährwerttabellen auf unserer Seite immer hin.
        Es wäre wirklich toll, wenn Sie demnächst die jeweils aktuellen Prüfberichte auf Ihrer Shop-Seite verfügbar machen könnten.
        Natürlich bringt das einen gewissen Mehraufwand mit sich, aber die Verbaucher werden es Ihnen sicher danken.

        Toll! Danke, dass Sie sich gemeldet haben.

        Viele Grüße

  14. Vielen Dank für gründliche, sehr interressante und (heutzutage) notwendige Übersicht!

    Bei der Suche nach Kokosöl bin ich auf Firma Kulau gestoßen. Wie schätzen Sie die Qualität des Öls ein?

    Danke.

    • Hallo Maria,
      für Kulau Kokosöl haben wir bei Kokosoel.com eine eigene Herstellerseite, die Sie hier finden:

      Viele Grüße

    • Hallo,

      stammt diese von mir gerade entdeckte Mitteilung vom 09.06.2015 oder 09.06.2014? Sie befand sich zwischen August und September 2014.

      Ich hatte Alnatura jedenfalls am 21.05.2015 wie folgt fragend angeschrieben:

      «Auf kokosoel.com habe ich Folgendes gelesen:
      “Ein gutes Kokosöl erkennen Sie i.d.R. daran, dass auf der Banderole ein Gesamt-Fettgehalt von mehr als 98% steht (der restliche Anteil ist bei einem Bio-Kokosöl Kokoswasser, das nach dem Pressvorgang noch im Produkt enthalten ist). Diese Kokosöle haben nach unserer Erfahrung auch den höchsten Anteil an Laurinsäure. Weiterhin kann man sich auch nach dem Anteil an gesättigten Fettsäuren richten, sofern diese angegeben sind. Je höher dieser Wert (im besten Fall sollte der Wert über 90% liegen), desto höher auch die Wahrscheinlichkeit eines größeren Anteils an Laurinsäure. Bio, nativ, 1. Kaltpressung… das sind die Bezeichnungen auf der Banderole oder in der Produktbeschreibung, auf die man beim Kauf achten sollte. Dann hält man normalerweise schon ein gutes Kokosöl in Händen.”

      Wieso erreicht das Alnatura Bio-Kokosöl nativ aus erster Pressung keinen Gesamtfettgehalt von 98% (nur 91,9%) und liegen auch die gesättigten Fettsäuren mit 85,9% deutlich unter 90%?»

      Auch ich habe von Alnatura bis heute keine Antwort darauf erhalten.

      Hat das bikokosöl.de-Team inzwischen von Alnatura Informationenen vielleicht erhalten?

    • ich perönlich habe das Vertrauen an Allnatura bereits vor einigen Jahren verloren, als ich “unraffiniertes Salz” von der Fa. kaufte. Ich war so frei und habe dieses Salz bei der Lebensmittelkontrolle überprüfen lassen. Das Ergebnis lautete, dass es sich um normales herkömmliches Speisesalz handelt. Bei näherem, ganz genauem hinsehen auf das ganz klein gedruckte entdeckten wir den Verweis, “Mit unraffiniertem Salz”. Das ist jetzt schon einige Jahre her, aber ich meide die Produkte seitdem schon aus dem Grund, weil ich mich als Verbraucher entsprechend getäuscht fühle. Auch die Inhalte vom Kokosöl zeugen nicht von hochwertiger Qualität im Vergleich zu vielen anderen Produkten, wie man es von einem Biohersteller erwarten dürfte.

  15. Hallo,

    ich habe mir heute das Rapunzel Kokosöl gekauft, ebenfalls für den Zeckenschutz für mich und meinen Hund, da diese Tierchen dieses Jahr besonders aggressiv sind.

    Meine Frage ist nun reicht der Laurinsäure Anteil im Rapunzel Kokosöl aus, wieviel wäre es denn bei diesem Kokosöl, habe auf der Webseite leider keine Zahlen gefunden.

    Vielen lieben Dank

    Jane

    • Hallo Jane,
      leider können wir keine genaue Angabe darüber machen, wie hoch der Laurinsäure-Gehalt im Rapunzel Kokosöl ist. Auf der Hersteller-Webseite sind diesbezüglich keine Angaben zu finden.
      Aufgrund des Gesamtgehalts an gesättigten Fettsäuren (ca. 91,3 g/je 100g) dürfte der Wert schätzungsweise bei etwa 42% – 45% liegen.

      Viele Grüße

      • Hallo Jane,
        inzwischen haben wir auf unsere Anfrage eine Antwort von Rapunzel erhalten.
        Das Kokosöl der Marke Rapunzel soll laut Hersteller einen Laurinsäuregehalt von durchschnittlich 42g/100g haben.

        Viele Grüße

  16. Hallo zusammen,

    ich habe bis jetzt das Kokosöl von Dr. Georg getestet und bin sehr begeistert. (Habe für 200ml 6,99 € bezahlt. Ein stolzer Preis…). Das alnatura Kokosöl hatte ich letzte Woche gekauft und muss sagen, es riecht eklig und schmeckt auch so. Dieser metallischer Geruch auf der Haut ist echt übel. Werde ich zurück geben.
    Ein Frage habe ich aber zum 100ProBio Kokosöl:

    Wenn es geliefert wird, grade in den Sommermonaten, leidet da nicht die Qualität darunter? Da ich eben die Erfahrung gemacht habe, dass die Post ja teilweise nicht grade behutsam mit den Paketen
    umgeht…
    Danke schonmal für Ihre Antwort.

    Viele Grüße

    • Hallo Heike,
      egal wo auch immer Sie Ihr Kokosöl kaufen und welche Marke auch immer Sie wählen, es muss auf jedem Fall von A nach B transportiert werden und das im Sommer wie auch im Winter.

      Die Qualität leidet unter dem Transport normalerweise nicht. So hohen Temperaturen dürfte das Öl während des Versandprozesses nicht ausgesetzt sein.
      Auch ein Rütteln und Schütteln des Behälters, falls ein Paket einmal unsanft behandelt wird, lässt das Öl nicht schlecht werden.
      Das Einzige was passieren kann, ist, das einmal ein Glas zerbricht. Das dürfte aber nicht allzu oft vorkommen, denn die Ware wird ja normalerweise gut und sicher verpackt. Sollte das trotzdem einmal passieren, hat man die Möglichkeit, die Lieferung zu beanstanden.
      Als Erstes kann man, bei einem offensichtlichen Schaden am Paket, direkt beim Paketboten beanstanden (das wird dann i.d.R. von Boten quittiert) und anschließend beim Händler, bei dem man den Einkauf getätigt hat, reklamieren. Oft reicht da ein Schadens-Foto aus und die Ware wird umgehend ersetzt.

      Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass bisher alle von mir bestellten Kokosöl-Gläser heil bei mir ankamen. Egal von welchem Anbieter sie stammten, sie waren immer sehr gut gepackt.

      Viele Grüße
      Falea

  17. Da ich Koksöl auch als Grundlage für für eine Antizecken-Creme nehme (zusammen mit Neemöl), ist für mich hauptsächlich der Laurinsäure-Anteil interessant.

    Wie schaut es da mit dem Extra Virgin Amanprana aus? Habe das gestern gekauft, habe jetzt jedoch meine Zweifel.

    • Hallo Martin,
      das Amanprana Kokosöl enthält bis zu etwa 45% Laurinsäure.
      Es gibt natürliche Kokosöle mit einem höheren Gehalt, aber als Antizeckenmittel in Verbindung mit Neemöl sollte es ausreichen.

      Herzliche Grüße

  18. Guten Tag,

    erst einmal vielen Dank für die hilfreichen Tips die ich vorher noch nicht alle kannte!

    Mich würde aber noch brennend interessieren wie sie das Bio-Kokos-Öl von “borchers fine food” einstufen?
    Welcher Qualitätsstufe läst sich dieses Öl zuordnen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort!

    • Hallo Christoph,
      über dieses KokosÖl konnten wir bisher keine persönlichen Erfahrungen sammeln, daher ist eine Beurteilung meinerseits schwierig. Was man, nach Recherche, darüber finden kann, sieht ja ganz gut aus.
      Auf jedem Fall ist es schon mal nativ und nicht gehärtet oder raffiniert. Das Bio-Siegel hat es auch. Mit 85,5g/100g an gesättigten Fettsäuren liegt es in etwa gleichauf mit anderen guten Ölen.

      Viele Grüße

  19. Wie schätzen Sie die Qualität von Bio Planete im Vergleich ein, da nur Platz 3? Ich habe bisher noch kein anderes ausprobiert. Danke vorab und tolle Seite.

  20. Letzte Frage meinerseits zur oralen Einnahme;
    wir haben gem.Ihren Mengenangaben mit der oralen Einnahme von erst einmal 1 EL in der ersten Woche begonnen,meiner Frau ist aber seitdem immer vom Magen her übel.Wie Sie bereits in einem anderem Artikel geantwortet haben,muß der Magen sich natürlich erst einmal daran gewöhnen.Haben Sie Erfahrungsberichte wie lange die Eingewöhnungsphase andauern kann bis die “Übelkeit” nachläßt ? Würde mich über eine kurze Info wieder einmal freuen,daaaanke

    • Hallo und guten Morgen Herr Maier,
      die Eingewöhnung kann durchaus fünf-sechs Wochen dauern. Zumindest ist es in den meisten Fällen so.
      Wenn es Ihrer Frau nach der oralen Einnahme vom Magen her richtig übel wird, sollte sie eventuell noch etwas reduzieren (1 Teelöffel anstatt 1 Esslöffel täglich) und wirklich ganz langsam starten. Ansonsten kann sich schnell ein Ekel vor dem Öl einstellen und das ist ja nicht Sinn der Sache.
      Vielleicht hilft es ihr auch, wenn sie erst einmal das Kokosöl am Morgen unter Marmelade als Brotaufstrich verwendet. So hat der Magen noch anderes zu verarbeiten, als nur das Öl.

      Lassen Sie sich Zeit!

      Viele Grüße

  21. Hallo, meine Frau und ich verwenden bisher das von Ihnen empfohlene ProBio Kokosöl. Wir sind sehr zufrieden damit. Jetzt habe ich aber ein Bio Kokosöl von Makana entdeckt, dies ist noch günstiger als ProBio. Haben Sie mit Makana auch Erfahrungen?

    Schöne Grüße

  22. Eure Seite ist wirklich super und ich habe eine neues Allroundprodukt für mich und meinen Hund gefunden. Ursprünglich suchte ich nur nach einem natürlichen Antizeckenmittelchen. Dabei ist der Laurinsäurewert natürlich nicht uninteressant.

    Ich finde die Angaben zum Laurinsäuregehalt beim ProBioÖl etwas irreführend.
    Im Fließtext steht ein Wert von 36,8g und in der Nährwerttabelle steht 49,2g.
    Wie ist das zu erklären? Und wie ist der tatsächliche Wert?

    Zudem würde ich gerne wissen, wie hoch der Laurinwert beim Rapunzelöl ist. Ihr sagt, dass er geringer sei als bei den anderen Ölen, aber ich finde nirgends eine konkrete Angabe.

    LG 🙂

    • Hallo Gerold,

      bisher haben wir noch kein Smoothie-Rezept auf unserer Seite. Das kann sich aber noch ändern. 😉
      Falls ich durch Zufall einmal über eine Kokosöl-Smoothie-Rezeptseite stolpern sollte, lass ich es Sie gerne wissen.
      Momentan habe ich leider keinen Tipp für Sie.

      Viele Grüße

  23. So,müsste dann erst einmal alles sein,auf wieviel Grad darf man Kokusnussol erwärmen damit noch alle Vitalstoffe erhalten bleiben ?
    Wenn man es zügig verbraucht,wie lange ist es im dunkeln haltbar ? oder besser Kühlschrank ?

    • Hallo Gerold,
      um wirklich alle Vitalstoffe im Öl zu erhalten, sollte es nicht höher als 40°C erhitzt werden.

      Im Küchenschrank kann man das geöffnete Glas mehrere Monate, durchaus auch bis zu einem Jahr lagern. Selbstverständlich sollte man generell einen sauberen Löffel bzw. Messer zur Entnahme des Öls benutzen, um Verunreinigungen zu vermeiden.

      Viele Grüße
      Falea

  24. Hi lbs Biokokosöl,
    eure Seite ist der Hammer. Es sind alle meine Fragen zum Thema Kokosöl beantwortet worden! Super, dass es euch gibt! Macht weiter so!
    LG, juicy

    • Hallo Juicy,

      vielen Dank für das positive Feedback.
      Schön, dass wir viele Ihrer Fragen beantworten konnten. Das gibt uns den Ansporn, immer weiter zu recherchieren und weiterzumachen.

      Viele Grüße

  25. Noch eine Frage,zur gesundheitlichen “Vorsorge” verbunden mit der oralen Einnahme kann ich im “Netz”keine Mengenangaben finden. 3 EL pro Tag ? Was meinen Sie ?

  26. Beim Produkt Ölmühle Solling Naturland / Fair wird die Innenschale mit verarbeitet und daher sind noch mehr Nährstoffe enthalten.Jetzt bin ich vor dem Kauf verunsichert welches ich kaufen soll,den Testsieger 100proBio oder Ölmühle Solling.Bei uns wäre es in erster Linie für den Oralverzehr angedacht.

    • Hallo Gerold,

      beide Öle sind unserer Meinung nach sehr gute Öle.
      Vielleicht machen Sie einfach einmal einen eigenen Test und holen sich von beiden Kokosölen ein Glas um den Unterschied zu testen?!

      Um auch gleich Ihre zweite Frage bezüglich der Mengenangaben aufzugreifen:
      Anfangs sollten Sie mit einem EL voll Kokosöl täglich beginnen. Ihr Magen wird sich erst an das “neue” Fett gewöhnen müssen. Nach etwa einer Woche können Sie die Einnahme auf 2 EL steigern und in der dritten Woche auf drei Esslöffel täglich übergehen.
      Diese Menge sollte dann vollkommen ausreichen um Ihrem Körper jeden Tag etwas Gutes zu tun.
      Wenn Sie das Öl auch zum Kochen und Braten verwenden, dann schadet diese “Mehraufnahme” nicht.

      Viele Grüße

  27. Hallo Sara,

    für unseren Test haben wir bewusst die Bio Kokosöle bekannter Hersteller genommen.
    Mittlerweile wird der Markt aber immer mehr von Ölen noch unbekannter Marken überschwemmt. Es ist daher nicht ausgeschlossen, dass wir irgendwann in der Zukunft einen erneuten Test machen und dann auch die “neuen” Kokosöle dazu nehmen.

    Viele Grüße und einen guten Start in das neue Jahr

    • Hallo Yvonne,
      das Öl von Tropicai haben wir bisher noch nicht probiert.
      Kommt aber vielleicht noch, 😉 nachdem es ja inzwischen wieder so viele neue Marken gibt. Mal sehen.

      Viele Grüße und einen guten Start in das neue Jahr

  28. Ich liebe den Duft und auch den Geschmack von Alnatura Kokosöl aus dem DM.
    Ist es ein gutes Öl?
    Ich habe auch alternativ, als Alnatura vergriffen war, Rapunzel konsumiert, fand Alnatura allerdings viel besser.
    LG
    Mimi

  29. das find ich irgendwie beruhigend. das mit den geschmacksschwankungen bei einer marke. und auch wieder nicht.

    ich hab mir anfang der woche das große amanprana-glas gekauft. anmerken muss ich, dass ich bis dahin nur rapunzelöl kannte (welches ich sehr gut fand). doch anderes geschäft, andere marken und ich wollte ein großes glas. daheim dann die feststellung dass geruch und auch geschmack gar seltsam sind. besonders der geruch, ganz extrem auf meiner haut. käsig, kotzig, schwer, so irgendwie kann mans beschreiben. zuerst der gedanke: andere marke, vielleicht andere herstellung – anderer geschmack. nachdem ich dann aber die zwei darauffolgenden tage eine echt starke körperliche abneigung an den tag gelegt hab (mir wurde echt übel) hab ich mir dann doch gedacht: so solls nicht sein. das ist nicht gut, es sollte doch nach kokos riechen und schmecken. also hab ich das glas heute umgetauscht. das neue hat jedoch auch ganz dezent diese geruchsnote, jedoch nur sehr dezent. was die frage aufwirft: ist das normal? oder hab ich eine schlechte charge erwischt? ich habs auf meiner haut und für mich riecht es wie milch-auf-einem-teppich-verschüttet-und-nicht-gereinigt-zu-haben-bei-wärme-tage-später.
    hat wer erfahrung? kennt wer amanprana? kann wer was mit der geruchsbeschreibung anfangen? ich bin etwas verunsichert was nicht stimmt: mein geruchssinn oder das öl…

    • Hallo Elisabeth,

      ein gutes Kokosöl sollte nicht muffig riechen.
      Leichte Geruchs- und Geschmacksschwankungen sind zwar normal, denn bei Kokosöl handelt es sich schließlich um ein Naturprodukt. Da kann es von Charge zu Charge schon einmal geringe Abweichungen geben.
      Aber ein seltsamer, käsiger, kotziger Geruch, wie Sie es beschreiben… das ist definitiv nicht normal.

      Wenn es schon Personen gibt, denen dieses Öl regelrecht zuwider ist, werde ich mir wohl auch am besten einen persönlichen Geschmackstest sparen.

      Viele Grüße

  30. Hallo,
    ich finde Kokosöl mittlerweile ein grandioses Produkt, insbesondere wenn man es für gesundheitliche Beschwerden als natürliches Produkt täglich einsetzen kann, quasi wie ein Medikament (bspw. bei einer Mitochondriopathie).
    Nun muss das Kokosöl allerdings dafür in einer tatsächlich sehr guten Qualität vorhanden sein!
    Und genau das ist wohl ein immer wieder auftretendes Problem, dass die Qualitäten selbst in einer Charge sehr unterschiedlich von der Qualität sein können.
    Ob dann auch die Lagerungen eine gewisse Rolle dabei spielen, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Ich habe jetzt 3 verschiedene Kokosöle von verschiedenen Herstellern testen können (Rapunzel, Bio Planete und Alnatura).
    Ich stelle fest, dass die Qualitäten sehr unterschiedlich sein können.
    Als erstes erkenne ich schon am Geruch, dass die minderwertigen Qualitäten längst nicht so sehr nach Kokos duften! Es riecht einfach viel Neutraler.
    Interessanterweise kann ich das auch sofort durch eine Geschmacksprobe bestätigen und untermauern! Die mindere Qualität schmeckt im ersten Augenblick etwas unappetitlicher eben fast nach nix und im Abgang etwas seifig.
    Wohin gegen ein gutes Kokosöl geschmacklich von Anfang bis Ende überzeugt und auf der Zunge zergeht und man nach kurzer Zeit nach der Einnahme das Gefühl hat, dass man noch einen Löffel davon essen möchte. 😉

    Rapunzel Kokosöl (200 g Glas, 216 ml, gekauft Oktober 2013 im Bioladen) hatte ich als erstes Produkt- Mein Urteil, Top vom Geruch und Geschmack, fast schon perfekt.
    Bio Planete Kokosöl (200 ml Glas, produziert Philippinen, gekauft Juni 2014 im Bioladen) hatte ich als zweites Produkt gekauft, weil das von Rapunzel im Bioladen ausverkauft war- Mein Urteil, etwas schwächerer Geruch und etwas seifig im Geschmack, verwende es nur noch im kosmetischen Bereich.
    Alnatura Kokosöl (220 ml Glas, produziert Philippinen, Haltbar bis 31.03.2016, Lot-Nr. L5606102904 gekauft November 2014, für 3,95 € im tegut in Hessen) – Mein Urteil, erstes Glas Top vom Geruch und Geschmack, zweites Glas mit der exakt selben Chargennummer irgendwie schwächerer Kokosduft und schmeckt etwas fad und im Abgang etwas seifig.
    Ich habe sogar zwei Gläser umgetauscht, weil diese noch schlechter von der Qualität (hatte kaum nach Kokos geduftet und schmeckte fad und seifig) waren, was ich auf eine andere Charge und dem anderen Herkunftsland zurückführte, diese wurden in Sri Lanka produziert.

    Nun bin ich auf weitere Erfahrungsberichte und neuen Testergebnissen gespannt.
    Mein Fazit: Es muss wohl sehr viel öfter insbesondere nach Geruch und auf Geschmack getestet werden, um tatsächlich die Qualitäten der einzelnen Hersteller und Chargen beurteilen zu können.

    Ich habe mich entschlossen, nun als nächstes das ProBio-Kokosöl zu testen, welches ja hier auf Platz 1 also bestes Kokosöl getestet wurde.

    Herzliche Grüße von Ronny

    • Hallo Ronny,

      wir würden uns sehr freuen wenn du uns über deine Erfahrungen mit 100ProBio Kokosöl berichtest. Danke für deinen Beitrag hier.

      Grüße

      Kokosoel.com

    • Hallo Dusan,

      es ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Aldi-Kokosfett “Nusett” um ein raffiniertes, desodoriertes und industriell verarbeitetes Brat- und Backfett handelt, das mit nativem Bio Kokosöl wenig gemeinsam hat.

      Viele Grüße

  31. Ich habe das Vitaquell bio Kokosöl im Mai 2013 gekauft. Ablaufdatum 25.09.14. Das habe ich heute nochmal genommen. Es ist in einer Glasdose. Kann mir jemand etwas dazu sagen ? Ich möchte demnächst ein neues Öl kaufen. Dieses oder ein anderes 🙂

    Viele Grüße

    • Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt ja nur an, dass ein Produkt “mindestens” bis zu diesem Termin auf jeden Fall ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen sowie ohne ein gesundheitliches Risiko haltbar ist. Mit Sicherheit kann das Öl auch über das MHD hinweg noch vorneweg zwei-drei Monate ohne Qualitätseinbußen verwendet werden. Ich selbst hab schon einige Öle ausprobiert. Vom Geschmack her finde ich Görg und 100ProBio am besten, wobei das vom Görg gewaltig teuer ist und ich deshalb keinen Grund sehe, die wesentlich günstigere Variante zu wählen. Bei mir ist inzwischen nur noch das 100ProBio in Gebrauch und es hat mich komplett überzeugt.

    • Hallo Marcus,

      das Kokosöl von Amanprana ist auch ein gutes Öl. Es stammt aus Bio-Anbau, ist nativ, komplett unbehandelt und stammt aus einem Fair Trade Projekt auf den Philippinen. Der Laurinsäuregehalt liegt laut Hersteller bei 45g je 100g.
      Dieses Öl hat alles, was ein gutes Kokosöl haben muss.
      Beim Geschmack können wir leider nicht mitreden, denn es wurde von uns nicht getestet. Aber wir gehen davon aus, dass auch dieses Kokosöl den feinen, tropischen Geschmack nach frischer Kokosnuss hat.

      Viele Grüße

  32. Liebes kokosoel.com team

    Ich habe das ebenfalls getestete kokosöl von Morgenland
    Wie bewertet ihr es?
    Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar
    Liebe Grüße
    Lisa

  33. Hallo Zusammen,
    ich habe auch heute KTC Kokosöl gekauft, 500 g, und bin bei der Recherche auf das Forum oben gestossen. Nun aber bleibt noch die Frage: Werden die MCT-Fette, um die es mir hauptsächlich geht, durch die o.g. Herstellermethode zerstört oder angegriffen?
    Danke für eure Antworten.

    • Hallo Anni,

      für die Etikettierung von Lebensmitteln gibt es zumindest einmal EU-weit sehr strenge Vorschriften. Auch die Nährwertangabe soll dem Verbraucher ermöglichen, eine sachkundige Wahl zu treffen.
      Aus diesem Grund haben wir uns in Bezug auf den jeweiligen Fettsäuregehalt und Inhaltsstoffe der Kokosöle auf das Etikett der jeweiligen Produkte verlassen und keine Laboruntersuchung veranlasst.

      Den Geschmackstest haben wir aber tatsächlich mit unserer äußerst sensiblen Zunge durchgeführt. 😉

      Viele Grüße

  34. Gibt es denn einen größeren Unterschied zu den Rapunzel-Produkten? Das Tolle an denen ist ja das sie nen Shop haben und dort auch andere Bioprodukte verkaufen. Und das sogar recht günstig wie ich finde. Mich würde mal interessieren warum es zu diesen keine Bewertung gibt.

  35. Hallo liebes Team,
    so hab ich mir das auch schon überlegt.
    Ich habe nämlich beide Öle in meinem Küchenschrank und benutze sie zum Kochen und auch zur Haarpflege. Anfangs dachte ich, das von Goerg muss ja besser sein, weils so viel teurer ist.
    Deshalb hab ich das erst mal immer nur zum Kochen genommen und das 100probio nur für die Haare. Aber ich würde fast behaupten wollen, dass es sich bei beiden Ölen um ein und dasselbe Produkt handelt. Zumindest riechen sie beide gleich. Und nachdem ich mit 100probio jetzt auch einmal gekocht und gebraten hab, finde ich sie schmecken auch absolut gleich.
    Von der Wirkung her konnte ich bei meinen Haaren auch keinen Unterschied feststellen.
    Beides tolle Öle. Aber Dr.Goerg ist mir jetzt wirklich zu teuer. Ich sehe nicht ein warum ich für die gleiche Leistung tiefer in die Tasche greifen soll.

  36. Hallo Falea

    Ich habe in einem Indien Laden das gleiche was Paulus erwähnt hat gekauft, weil ein Kollege von mir eine positive Erfahrung gemacht hat. Das wäre dies hier in einer Glasflasche

    >>>KTC Pure Coconut Oil<<

    • Ich brauche das Kokosöl fü rmeine Haare, weil sie sehr dünn sind und auch bei Haarausfall hilft das sehr gut. Von daher wurde mir Parachute empfohlen. Halbe h einwirken lassen, auswaschen 2 x , gut. Haare sind damit viel fülliger geworden. Nun hat meine Freundin KTC aus UK mitgebracht und meinte das wäre so super. Aber vlt nur für Inder und deren Haare. Bei mir haben sich da die Haare immer total verfilzt (klar hab sehr feine) und beim Bürsten danahc, nach dem Auswaschen sind richtige Büschel rausgegangen durch das Verfilzte halt. Frisöse war heute total erschrocken über meine Haare.

      Nun frag ich mich woran liegt das? Wieso filzt das so? Ist das normal?

      Und man kann dieses Öl wirklich zum Kochen hernehmen?? Dachte das wäre nur für die Haare.

      Vielen Dank!

      • Hallo Katrin,
        weshalb Ihre Haare durch das KTC-Öl so sehr verfilzen, kann ich Ihnen leider nicht beantworten.
        Allerdings bekamen wir schon öfters Anfragen wegen des KTC-Öls. Dieses Kokosöl stammt nicht aus biologischem Anbau.
        Außerdem soll das KTC-Öl laut Recherche raffiniert und desodoriert sein… das alleine würde schon einen großen Unterschied zu naturbelassenem, kalt gepresstem Kokosöl ausmachen. Natürlich auch einen Unterschied im Verkaufspreis, aber viel wichtiger, einen Unterschied in der Wirkung.

        Viele Grüße und ein gesundes, zufriedenes neues Jahr wünscht

        • Oh vielen Dank für die Antwort. Dann kann ich das ja fürs Essen auch nicht mal hernehmen. Klar das täte alles erklären!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here