Löffel Kokosöl

Warum jeden Tag ein Löffel Kokosöl ?

Kokosöl zählt mittlerweile zu den absoluten Superfoods. Völker, in denen die Kokosnuss und das enthaltene Öl zum täglichen Leben gehören, sind nicht nur schön, sondern auch wesentlich gesünder als alle Industrienationen weltweit. Wenn ihr jeden Tag einen Löffel Kokosöl zu euch nehmt, könnt ihr es auch sein. Das tropische Pflanzenöl enthält viele wertvolle Nährstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und zudem eine absolut einzigartige Fettsäuren-Zusammensetzung, die euren Körper dabei unterstützen, gesund, aktiv und lange schön zu bleiben.

- 7,00 EUR
Guru Kokosöl 1000ml nativ & naturrein (1000ml Bügel-Glas) -Bio...
381 Bewertungen
Guru Kokosöl 1000ml nativ & naturrein (1000ml Bügel-Glas) -Bio...
  • 100% reines Kokosöl nativ & naturbelassen aus der 1. Kaltpressung. Im...
  • zum Kochen, Backen, Frittieren. Als Butterersatz, auch für kalte und...
  • in der Kosmetik für samtweiche Haut und Haare, natürliche...
  • für Hunde, Katzen und Pferde. Zur Fellpflege, Pfotenpflege und gegen...

Kokosöl täglich und ihr werdet seltener krank

Kokosöl Abwehrkräfte

Die im Kokosöl enthaltenen Fettsäuren pushen euer Immunsystem. Die tägliche Einnahme steigert die Abwehrkräfte, fördert den Lymphfluss und ihr seid besser vor den Angriffen von Viren und Bakterien geschützt. Ihr werdet also wesentlich seltener krank. Kokosöl bietet euch nebenbei auch Schutz vor Pilzinfektionen. Nicht zuletzt wirkt sich das Öl positiv auf eure Darmflora aus, und wir wissen mittlerweile, dass ein gesunder Darm das A und O für einen gesunden Menschen ist. Und genau da entfaltet Kokosöl am besten seine Wirkung und kann laut Studien sogar Helicobacter-Bakterien und den Candida-Pilz besiegen.

Ein Löffel Kokosöl am Tag reduziert den Hunger

Wenn ihr täglich einen Löffel Kokosöl zu euch nehmt, wird dadurch euer Stoffwechsel und die Fettverbrennung so richtig angeregt. Es sind die mittelkettigen Triglyceride im Öl, die dieses Phänomen auslösen. Sie steigern euren Energieumsatz um einen beachtlichen Prozentsatz und sorgen langfristig dafür, dass Ihr abnehmen könnt.

Natürlich geht das nicht von heute auf morgen und es reicht auch nicht aus, einfach nur jeden Tag einen Löffel Kokosöl zu euch zu nehmen. Ausreichend Bewegung und eine gesunde, vitamin- und ballaststoffreiche Ernährung gehören selbstverständlich auch dazu, wenn ihr irgendwann einen Abnehm-Erfolg feiern wollt. Die Verwendung von Kokosöl spielt hier eine wesentliche, unterstützende Rolle. Natives Kokosöl hemmt den Heißhunger auf Süßes und ihr werdet automatisch weniger Verlangen danach haben. Generell gilt Kokosnussöl als Appetitzügler und der Löffel Kokosöl täglich dient als wertvoller Energiespender, wenn dem Körper die Glukose fehlt.

Kokosöl Antioxidantien

Jeden Tag Kokosöl und ihr altert langsamer

Mit einem Löffel Kokosöl am Tag verlangsamt ihr euren Alterungsprozess. Komplett aufhalten werdet ihr ihn natürlich nicht, aber da Kokosnussöl mit reichlich Antioxidantien vollgepackt ist, vermeidet ihr mit der Einnahme oxidativen Stress durch freie Radikale. Antioxidantien schützen eure Zellen vor frühzeitiger Zellalterung. Oxidativer Stress verursacht aber ebenso eine ganze Reihe von Erkrankungen, denen ihr durch die Kokosöleinnahme entgegen wirkt.
Dazu müsst ihr wissen, dass es euren Organen schlechter geht, je mehr ihrer Zellen durch freie Radikale geschädigt werden.

Durch massive Zellschädigungen werden Krankheiten wie beispielsweise Krebs, neurodegenerative Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson, aber auch Rheuma, Asthma und verschiedenste Allergien begünstigt.
Die Haut verzeiht keinen oxidativen Stress und sie verliert dadurch schnell an Spannkraft. Die unausweichliche Folge: frühzeitige Faltenbildung. Durch die tägliche Einnahme von einem Löffel Kokosöl wehrt ihr freie Radikale im Körper ab und schützt eure Zellen. Zusätzlich dankt es euch eure Haut, wenn ihr sie mit dem Öl pflegt, denn Kokosöl ist in dieser Hinsicht ein regelrechtes Anti-Aging-Wunder, das euch lange jung und frisch aussehen lässt.
Schilddrüse Kokosöl

Kokosöl reguliert euren Hormonhaushalt

Kokosöl kurbelt eure Schilddrüse an und reguliert den Hormonhaushalt. Das kleine Organ unterhalb eures Kehlkopfes ist zuständig für die Bildung der beiden überaus wichtigen Hormone Trijodthyronin und Tetrajodthyronin, welche im Körper zahlreiche Funktionen übernehmen. So regulieren die Botenstoffe zum Beispiel den kompletten Stoffwechsel und die Körperwärme, aber auch euer Wasser- und Mineralstoffhaushalt ist davon abhängig. Außerdem werden sowohl der Energieverbrauch als auch der Verbrauch von Sauerstoff von ihnen ins Gleichgewicht gebracht.

Die Schilddrüsenfunktion entscheidet letzten Endes über alle wichtigen Körperfunktionen – der komplette Stoffwechsel, die Herz-Kreislauf-Funktion, sogar der Magen-Darm-Trakt, eure Nerven und Muskeln werden von diesen Hormonen beeinflusst. Und nicht zuletzt steuert diese kleine Drüse sogar das Wachstum und die Gesundheit der Haut, eurer Haare und Nägel. Sowohl das körperliche als auch das seelische Gleichgewicht können durch eine schlecht arbeitende Schilddrüse beeinflusst werden. Schon täglich ein Löffel Kokosöl hilft dem Organ bei seiner Arbeit.

Kokosöl Gehirn

Mit Kokosöl läuft euer Gehirn auf Hochtouren

Ihr könnt euch nicht richtig konzentrieren? Das liegt möglicherweise daran, dass euer Gehirn nicht die richtige Energiequelle bekommt. Nehmt jeden Tag einen Löffel Kokosöl, denn es steht schnell und lange als wertvolle Energie zur Verfügung, steigert die Konzentrationsfähigkeit und zeigt sogar Erfolge bei der Therapie von Alzheimer-Patienten. Kokosöl wirkt wie ein Gehirndoping – aber ohne negative Nebeneffekte, wie es beispielsweise bei Traubenzucker der Fall ist. Die Einnahme von Kokosöl beeinflusst den Blutzuckerspiegel nämlich nicht negativ. Ein Leistungstief lässt sich demnach viel besser mit Kokosöl überbrücken.
Natives und nicht mit Wärme behandeltes Kokosnussöl (Rohkost) besteht größtenteils aus mittelkettigen Fettsäuren und enthält sehr wertvolle Nährstoffe. Mittelkettige Triglyceride (MCT) verbessern dogar nachweislich die kognitiven Fähigkeiten von älteren Menschen, die unter Gedächtnisverlust leiden. Dies hat eine am 20. Oktober 2014 in der Fachzeitschrift Neurobiology of Aging veröffentlichte Studie ergeben.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here