Startseite Verwendung von Kokosöl Gesundheit Kokosöl für Fruchtbarkeit
Kokosöl für Fruchtbarkeit
Gesundheit Verwendung von Kokosöl

Kokosöl für Fruchtbarkeit

Wunderwaffe Kokosöl!

Immer mehr Menschen entdecken die vorteilhaften Inhaltsstoffe des Kokosöls. Das Kokosöl wird nicht nur für Haare, Haut, Make-up-Entferner zur Entgiftung oder zum Backen und Kochen angewendet. Seit vielen tausend Jahren wird das Kokosöl für medizinische Behandlungen oder zum Kochen verwendet. In den tropischen Regionen gilt das Öl, Fruchtfleisch und Wasser dieser Tropenfrucht als Grundnahrungsmittel. Für unterschiedliche Beschwerden wird das Kokosöl in der traditionellen Medizin eingesetzt. Am häufigsten profitieren die Behandlungen von Abszessen, Asthma, Blutergüssen, Ausschlag, Durchfall, Bronchitis, Grippe, Fieber, Geschwüren, Gelbsucht, Halsschmerzen, Glatzköpfigkeit, Husten, Hautinfektionen, Krätze, Läusen, Magenverstimmung, Menstruationsbeschwerden, Nierensteinen, Ohrenschmerzen, Schwellungen, Schwindel, Tumoren, Skorbut, Syphilis, Verbrennungen, Verstopfung, Wunden Zahnschmerzen, Zahnfleischentzündungen und vielem mehr davon. Die Liste ist unendlich lang und zeigt auf wie wertvoll doch dieses Superfood Kokosöl für Fruchtbarkeit tatsächlich ist.

Wie wirkt Kokosöl für Fruchtbarkeit bei dir anregend?

  • Studien haben erwiesen, dass sich Fettleibigkeit negativ auf die Fruchtbarkeit von Frauen und Männern auswirken kann. Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure führt bei Einnahme zur Gewichtsabnahme. Das heißt die Laurinsäure hilft die Sättigung zu steigern, unterstützt den Stoffwechsel und begrenzt die Kalorienzufuhr.
  • Die in der Laurinsäure enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren helfen dabei das Hormongleichgewicht zu erhalten. Denn nur gesunde Fettsäuren können auch die strukturellen Bestandteile der Hormone bilden. Fehlen diese wichtigen Fettsäuren, kann die Produktion von Testosteron oder Östrogen welche entscheidend für die Geschlechtshormone sind gestört sein und sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken.
  • Das Immunsystem wird durch die Einnahme von Kokosöl gestärkt. Das gebildete Monolaurin ist ein antiviraler Wirkstoff und schützt den Körper vor Krankheitserregern und Viren. Wenn du regelmäßig Kokosöl zu dir nimmst, dann unterstützt du deinen Körper bei der Entgiftung und Reinigung. Dieses wiederum verringert Entzündungen und erhält das Wohlbefinden und die Gesundheit.
Bildquelle: Tatiana Shepeleva-Fotolia.com

Wie wendest du Kokosöl am besten an?

Kokosöl kannst du grundsätzlich äußerlich wie auch innerlich anwenden. Da das Kokosöl eine natürliche Substanz besitzt, können keine falschen Dosierungen oder Nebenwirkungen entstehen.

Die äußerliche Anwendung dient zu medizinischen oder kosmetischen Zwecken. Auch Ungeziefer verschwindet bei Mensch und Tier schnell wenn Kokosöl verwendet wird.

Bei der innerlichen Anwendung werden fast alle Beschwerden geheilt oder gemindert. Die Antioxidantien schützen vor vielen Immunerkrankungen. Einen Teelöffel täglich pur oder in das Essen oder Trinken gemischt genügt um deinen Körper zu stärken.

About the author

Falea Gora

Hallo liebe Leser,

ich bin Falea, 29 Jahre alt, habe eine kleine Tochter und lebe wieder in meinem Geburtsland Brasilien. Durch meine Oma benutze ich Kokosöl schon seit ich ein Kind war. Auch als Jugendliche habe ich es schon als Körperpflege genommen, jetzt auch zum Kochen und Backen und für mein Kind. Ich bin von Kokosnussöl so überzeugt, dass ich für euch diesen Blog gemacht habe, mit vielen hilfreichen Informationen zum Thema. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mir gerne eine Nachricht schicken.

Add Comment

Click here to post a comment