Abnehmen mit Kokosöl ohne Jojo-Effekt 2
Gesundheit Verwendung von Kokosöl

Leckere Unterstützung beim Abnehmen: Kokosöl als Fettverbrenner

Wer abnehmen will, soll Fett vermeiden. Die Grundregel, die in jedem Diätratgeber auftaucht, wird durch das Aufkommen eines beliebten Fettes jedoch gehörig angezweifelt: Kokosöl sorgt für Begeisterung bei ernährungsbewussten Menschen und stellt Unwissende vor neue Fragen. Wie kann ein Fett dabei helfen, dass die Pfunde purzeln?

Was absurd klingt, hat sich als echtes Highlight in den ernährungsbewussten Küchen etabliert: Kokosöl und -fette gehören in den Vorratsschrank von Influencern, Sportlern und allen, die auf eine ausgewogene Ernährung setzen. Obwohl bereits in den 80er-Jahren die ersten Studien auftauchten, die von der förderlichen Wirkung berichteten, ist der Trend um das Öl mit dem gewissen Eigengeschmack erst seit einigen Jahren in Deutschland zum Must-Eat aufgestiegen.

Superfood als Alleskönner

Ob in flüssiger oder gepresster Form: Kokosfett stellt sich als echter Allrounder heraus. In Kuchen, zum Braten oder als hauchdünner Butterersatz aufs Brot kurbeln die mittelkettigen Fettsäuren MCT die Fettverbrennung an und lassen die Kilos schmelzen. Ihr geringer Energiewert ist das Geheimnis der nachgewiesenen Wirkung. Der Energieverbrauch im Körper wird dadurch gesteigert und verbrennt im Umkehrschluss mehr störende Kalorien. Langkettige Fettsäuren werden dagegen schneller in die Fettdepots eingelagert und haben keine Chance, vom Körper verbrannt zu werden. Das Resultat sind überflüssige Kilos.

Kokosöl

Durch den vielfältigen Einsatz wird Kokosöl in Smoothies und Bowls als Zusatz verwendet. Tatsache ist, dass Fett als Geschmacksträger dient, auf den man auch in Zeiten von Diäten nicht verzichten will. Es scheint, als hätte das Superfood mit der leichten Kokosnote nur Vorteile. Aber ist dem wirklich so?

Nachteile ins Auge fassen

Kokosöl abnehmen

Ein angeregter Stoffwechsel, Anheizer zur Fettverbrennung und lecker im Geschmack. Neben den zahlreichen Vorteilen versteckt sich der Teufel im Detail und hält auch beim Kokosöl einen kleinen Nachteil bereit. Zwar sind die erwähnten Aspekte durchaus als Ergänzung zu einer gesunden Lebensweise wichtig, doch hat der Verzehr in rauen Mengen auch negative Auswirkung.

Da es sich bei Kokosöl um gesättigte Fettsäuren handelt, die in der Regel schlecht für das Herz-Kreislauf-System und die Verdauung sind, sollte das viel gepriesene Fett nicht als permanenter Ersatz zu natürlichen Ölen dienen. Der Verzehr gesättigter Fettsäuren, die auch in Lebensmitteln wie Wurst, Butter oder zu viel Fleisch zu finden sind, sollte bewusst zu sich genommen werden.

100ProBio Kokosöl 1000ml

Der Mix macht‘s

Die alleinige Umstellung auf Kokosöl und ein Beibehalten seiner bisherigen Ernährungsweise wird nur zu geringem Erfolg führen. Die Kombination aus Sport, gesunden Lebensmitteln und dem Hinzufügen von Kokosöl ergibt die erfolgreiche Formel zum Abnehmen. Der erhöhte Energieverbrauch wird durch alle Faktoren angekurbelt und führt zum gewünschten Ergebnis. Kokosöl hilft dabei, die Diät voranzutreiben und wertvolle Kalorien einzusparen.

Die Integration in den gesunden Ernährungsplan ist dabei ganz einfach: Statt Butter oder Fett wird das Kokosöl zum Braten benutzt und in der Menge zusätzlich reduziert. Besonders für asiatische oder thailändische Gerichte eignet sich die Grundlage perfekt, um einen natürlichen Kokosgeschmack für die Spiesen zu erhalten. Somit kommen der authentische Geschmack und die leichte Süße ins Gericht, die den Urlaub auf den Teller zaubert. Wer es unkomplizierter mag: Ein kleiner Löffel Kokosöl am Tag erzielt den gleichen Effekt.

About the author

Falea Gora

Ich habe meine Leidenschaft zum Hobby gemacht und das ist Schreiben und Kokosöl. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen diesen Blog zu erstellen und meinen Lesern mein Wissen sowie eigene Erfahrungen mitzuteilen! Wenn euch mein Blog gefällt würde ich mich über liken, teilen, twittern oder pinnen freuen :) Bei Fragen könnt Ihr mich HIER kontaktieren.Die Informationen auf diesen Seiten stellen in keiner Weise eine Diagnose- oder Therapieanweisung dar. Die Inhalte auf meinem Blog dienen lediglich der neutralen Information über Kokosöl als unbehandeltes Naturprodukt und sollen keine Methoden zu einer Behandlung oder Infos als Heil-, Nähr- und Arzneimittel darstellen. Bei einem Verdacht auf Erkrankung nehmt bitte umgehend Kontakt zu einem Arzt oder Heilpraktiker auf. Ich hafte nicht für Schäden irgendeiner Art, die in direktem oder indirektem Sinne aus der Verwendung meiner Angaben entstehen.Meine Empfehlungen und Hinweise auf diverse Produkte und Hersteller spiegeln meine Erfahrungen wider, die ich im Laufe der Jahre gemacht habe. Ich stelle keine Kokosprodukte her und betreibe auch keinen Handel mit diesen.

Kommentare

Klicken zum kommentieren