Frühlingsfit mit Kokosöl
Kokosöl für Tiere

Frühlingsfit mit Kokosöl – So klappt es!

Die kühlen Monate im Jahr setzen uns oft ganz schön zu. Durch den ständigen Wechsel zwischen warmer Heizungsluft in Räumen und kalten Außentemperaturen muss unsere Haut wahre Höchstleistungen vollbringen. Zudem scheuern dicke Pullis, Schals und Kapuzen an ihr und auch an die Füße kommt kaum noch Luft, weil sie permanent in warme Socken und luftundurchlässige Stiefel gehüllt werden.

Mit den ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen erwacht der Wunsch in uns, alle warmen Wintersachen in die hinterste Ecke des Schranks zu verbannen und endlich mal wieder Haut zeigen zu können. Juchhuuuu! Aber wie sieht unsere Haut nach mehreren Monaten eisiger Winterkälte und total überheizten Wohnräumen aus? Spätestens jetzt ist es an der Zeit, den Körper, Haut und Haare wieder frühlingstauglich zu machen.

Kokosöl

Frühlingsfit mit Kokosöl – So funktioniert es!

Sonnige Tage machen Lust auf zahlreiche Aktivitäten. Die einen holen ihren Drahtesel hervor, andere ihre Motorräder, viele genießen einen Spaziergang in der langsam erwachenden Natur oder schlürfen einen leckeren Cappuccino auf der Bank vor dem nächstbesten Café. Wir sind einfach nur sonnenhungrig und wollen die warmen Strahlen am liebsten in uns aufsaugen. Deshalb sollten wir auch schon bei frühlinghaftem Wetter an einen leichten Sonnenschutz denken. Man holt sich zwar noch nicht so leicht einen Sonnenbrand, aber die gefährliche Strahlung ist auch im Frühjahr nicht von der Hand zu weisen.

Natives Bio Kokosöl

  • bietet einen leichten Sonnenschutz, der etwa Lichtschutzfaktor 4 entspricht. Das ist ideal für den Frühling.
  • enthält Antioxidantien, die als Radikalfänger agieren. Hautalterung durch Sonneneinstrahlung und Umweltgifte wird vermieden
  • pflegt die Haut und spendet ihr Feuchtigkeit. Am besten auf die feuchte Haut auftragen, kurz aufemulgieren und einziehen lassen.

Schöne, glatte Haut mit Kokosöl-Peeling

Knie und Ellenbogen werden über die Wintermonate gerne einmal rau. Das liegt mitunter daran, dass Pullis, Strumpfhosen oder lange Hosen auf der Haut scheuern. Die Stellen verhornen besonders leicht und sehen dann einfach nicht schön aus. Dagegen kann man aber was tun, indem man die verhornten Hautschüppchen nach und nach abträgt. Mit sanften Peelings wird die Haut wieder samtig weich.

  • Peeling für die Füße:
    1 – 2 Esslöffel Kokosöl mit mittelgrobem Meersalz mischen, bis eine grobkörnige Paste entsteht. Wer mag, kann ein paar Tropfen Lavendelöl zugeben. Das Peeling entfernt Hornhaut, erfrischt, desinfiziert und wirkt unangenehmem Fußgeruch entgegen.
    1 – 2 Mal die Woche auf die Füße auftragen und ordentlich massieren, anschließend mit warmem Wasser abspülen, gut abtrocknen und mit einem Klecks Kokosöl eincremen. Das Öl wirkt übrigens auch Fußpilz entgegen.
  • Peeling für die Hände:
    1 – 2 Esslöffel natives Kokosöl mit feinem Zucker vermischen. Einige Tropfen Orangenöl zugeben. Das duftet herrlich und pflegt raue Hände streichelzart. Nach dem Händewaschen die noch leicht feuchte Haut mit einem Klecks Kokosöl eincremen und danach mit einem saugfähigen Kosmetiktuch trocken tupfen. Das Öl zieht recht schnell ein.
  • Peeling für Ellenbogen und Knie:
    2 Esslöffel natives Kokosöl, 2 Esslöffel Olivenöl nativ extra und 2 Esslöffel feines Meersalz miteinander vermischen. Damit können Knie und Ellenbogen in sanft kreisenden Bewegungen mit den Fingerspitzen massiert werden. Danach mit reichlich warmem Wasser abspülen und Nach dem Peeling die feuchte Haut mit einem kleinen Klecks Kokosöl eincremen. Ein bis zweimal die Woche durchführen, bis die rauen, verhornten Stellen entfernt sind. Anschließend nur nach Bedarf.

Gesichtspflege mit Kokosöl

Kokosöl Frühling

Wie bereits erwähnt, erreicht man mit Kokosöl einen ganz leichten Schutz vor Sonneneinstrahlung. Kokosöl kann aber noch mehr, denn es entspannt die zarte Gesichtshaut und verleiht ihr einen schönen, rosigen Teint.

Durch die enthaltenen Nähr- und Wirkstoffe schützt es nachweislich vor äußeren Umwelteinflüssen und -giften. Der Säure-Basen-Haushalt der Haut wird ausgeglichen und somit der frühzeitigen Hautalterung aktiv entgegen gewirkt. Antioxidantien wirken als Radikalfänger und schützen die Zellen vor oxidativem Stress.

Da natives Kokosöl ein unbehandeltes Naturprodukt ist und keinerlei Zusatzstoffe enthält, wird es in der Regel sehr gut vertragen und kann selbst bei sensibler Haut verwendet werden. Auch Kinderhaut und geschädigte Haut verträgt das Öl gewöhnlich sehr gut.

Nutzt Kokosöl zum:

  • Abschminken von Makeup:
    Einfach einen Klecks Kokosöl auf einen Wattebausch geben, auf die Haut legen, bis das Öl geschmolzen ist und dann sanft die Schminke entfernen. Selbst wasserfeste Wimperntusche werdet ihr damit los.
  • Lippen pflegen:
    Ein wenig Kokosöl auf die rauen, rissigen Lippen geben und einziehen lassen. Macht einen schönen Kussmund.
  • Wimpern pflegen:
    Abends vorm Zubettgehen ein klein wenig Kokosöl auf die Fingerspitze geben und sanft damit über den Wimpernkranz fahren. Die Wimpern wachsen vielleicht nicht unbedingt schneller, aber sie brechen nicht mehr so leicht und wirken fülliger.
  • pflegen der Gesichtshaut:
    Eine Nagelspitze voll Kokosöl auf das gereinigte, noch feuchte Gesicht auftragen. Ein wenig aufemulgieren, einziehen lassen und das überschüssige Öl nach etwa 5 Minuten mit einem Kosmetiktuch abnehmen. Achtung: Pure Öle können die Haut unter Umständen austrocknen! Deshalb immer auf die leicht angefeuchtete Haut geben und den Überschuss, der nach kurzer Zeit nicht eingezogen ist, mit einem Tuch von der Haut abnehmen.

Mit Kokosöl vital in den Frühling

Frühlingsfit mit Kokosöl

Wer aktiv ist, Sport treibt und sich viel im Freien aufhält, braucht auch die nötige Power. Natives Kokosöl kann euch da sehr behilflich sein, denn es stellt seine Energie unmittelbar nach der Einnahme zur Verfügung. Bindet also Kokosöl in eure tägliche Ernährung mit ein und bleibt so gesund und fit.

Da Kokosöl die Immunkräfte stabilisiert, können euch auch die Viren und Bakterien, die im Frühjahr gerne mal ihre Runde durch den Freundes- und Bekanntenkreis ziehen, nichts anhaben.

Viele Kokosöl-Verwender berichten, dass sie durch die Einnahme wesentlich weniger anfällig für Erkältungskrankheiten und virale Infekte geworden sind. Ich kann das bestätigen. Auch ich hatte schon ewig keine Erkältung oder Grippe mehr.

Ideen zur Kokosöl Einnahme

  • Smoothies lassen sich prima mit Kokosöl erweitern. So nimmt man das Öl in seiner rohen Form und mit allen positiven Wirkstoffen ein
  • Kaffee, Kakao oder Tee mit einem Teelöffel Kokosöl schmeckt besonders gut, gibt Energie und stoppt Heißhungerattacken
  • Müsli lässt sich mit Kokosöl sowohl geschmacklich als auch nährstoffhaltig aufpeppen. Kokosöl einfach in warme Milch einrühren und über die Flocken geben
  • gedünstetes Gemüse, dem ein Klecks Kokosöl zugegeben wurde, schmeckt einfach fantastisch und sättigt gut

Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten, Kokosöl in möglichst roher Form zu sich zu nehmen. Das ist wichtig, denn nur wenn das Öl unter 40°C verarbeitet wurde und auch anschließend nicht mehr erhitzt wird, bleiben auch alle Vitamine darin erhalten. Hitzeempfindliche Vitamine gehen bei nicht rohköstlichem Kokosöl verloren. Deshalb achte ich beim Kauf immer auf Rohkostqualität.

Lust auf Wald und Wiesen? Zeckenschutz nicht vergessen!

Wenn es euch bei den ersten Sonnenstrahlen in den Wald oder auf grasbewachsene Wiesen zieht, dann solltet ihr bedenken, dass im Frühjahr auch die Zecken wieder aktiv werden. Ab etwa 10°C gehen sie auf die Suche nach einer Blutmahlzeit. Wer lieber auf chemische Zecken-Repellents verzichtet, ist mit Kokosöl gut beraten. Natives Kokosöl enthält Laurinsäure, die auf die stechenden Parasiten abschreckend wirkt. Viele Tierbesitzer nutzen das Öl bereits, um ihre vierbeinigen Fellknäuel vor Zeckenangriffen zu schützen. Meine Kinder hatten trotz vieler Querfeldein-Gänge nie Zecken mit nach Hause gebracht. Ich habe die Kleinen immer im Vorfeld mit feuchten Händen und Kokosöl behandelt. Weil ich immer wieder danach gefragt werde: Das Kokosöl kann etwa zehn Minuten vor der Sonnencreme aufgetragen werden. Die Wirkung hält etwa 3 – 4 Stunden an. Idealerweise cremt man bei längeren Aufenthalten in Wald und Wiese zwischenzeitlich mal nach.

Ich wünsche euch allen einen guten Start in den Frühling und eine wunderschöne, sonnige Zeit in der freien Natur!

100ProBio Kokosöl 1000ml

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here