Koch- & Backrezepte Kochen mit Kokosöl

Seelachsfilet in Kokoskruste

Vom grauen Entlein zum Superstar!

Bildquelle: Quade-Fotolia.com

Zu den am meisten geschätzten Speisefischen gehört heutzutage der Lachs. Sein Fleisch, welches orangerosa bis dunkelrot erscheint, enthält viele Omega-3-Fettsäuren. Gegessen werden kann er in Gebratenem, Rohen, Geräuchertem oder auch Gekochtem Zustand. Lachs galt bis ins 19. Jahrhundert nicht als Delikatesse, sondern war einfach nur günstig und reichlich vorhanden. Angeblich haben sich Dienstboten beschwert, dass sie so oft von ihrem Herrn mit Lachs versorgt wurden. Anfang des 20. Jahrhundert kam es zu einer Überfischung, zu Errichtungen künstlicher Wasserbauten und Gewässerverschmutzung. Dies alles führte dazu, dass die Wanderung der Lachse zu ihren Laichplätze nur noch erschwert oder gar nicht mehr möglich war. So wurde der Lachs immer knapper und ganz schnell wieder als Delikatesse betrachtet. Der Lachs aus der Ostsee hat ein deutlich helleres Fleisch, da seine Ernährung aus Sprotten, Heringen und Brislingen besteht. Die Regenbogenforellen (Lachsforellen) kommen aus der Zucht und erhalten über Farbstoffe im Futter ihre lachsrote Farbe. Die gebratene Kruste und köstliche Marinade zusammen mit den Kokosraspeln machen den Fisch zum puren Genuss. Dein Seelachsfilet in Kokoskruste verwandelt sich jetzt vom grauen Entlein zum Superstar und bekommt dadurch noch mehr Pfiff.

Du benötigst:

2 EL Sojasauce

2 EL Zitronensaft

1 Knoblauchzehe

Kokosöl

1 Zwiebel

500 g Seelachsfilet (aufgetaut oder frisch)

2-4 getrocknete Chilischoten


3 EL Kokosöl

1 Ei

100 g Kokosraspeln

Prise Salz

Prise Pfeffer

Frische Petersilie

Und so wird’s gemacht:

Geschälte Knoblauchzehe und Zwiebel hackst du fein, gibst die Sojasauce, den Zitronensaft und die Chilischoten hinzu und verrührst alles gut miteinander. Für zwei bis drei Stunden den Seelachsfilet in die fertige Marinade legen und danach den Fisch von der Marinade befreien. Ein Ei wird in einem Teller aufgeschlagen und verrührt und in den zweiten Teller kommen die Kokosraspeln. Nun nimmst du das Seelachsfilet, ziehst es mit beiden Seiten durch das Ei und bedeckst es dann mit den Kokosraspeln. In einer erhitzten Pfanne mit Kokosöl brätst du die Filets von beiden Seiten ca. 5 Minuten an. Vorsicht, damit die Pfanne nicht zu heiß ist, da die Kokosraspeln sonst zu dunkel werden. Am Ende servierst du die Seelachsfilets in Kokoskruste mit ein wenig Petersilie und ein paar Zitronenscheiben. Wer möchte kann dazu auch noch Beilagen wie Bratkartoffeln, Reis oder einen Salat reichen.

About the author

Falea Gora

Hallo liebe Leser,

ich bin Falea, 29 Jahre alt, habe eine kleine Tochter und lebe wieder in meinem Geburtsland Brasilien. Durch meine Oma benutze ich Kokosöl schon seit ich ein Kind war. Auch als Jugendliche habe ich es schon als Körperpflege genommen, jetzt auch zum Kochen und Backen und für mein Kind. Ich bin von Kokosnussöl so überzeugt, dass ich für euch diesen Blog gemacht habe, mit vielen hilfreichen Informationen zum Thema. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mir gerne eine Nachricht schicken.

Kommentare

Klicken zum kommentieren