Gesichtshaare mit Kokosöl entfernen
Kokosöl für Tiere

Lästige Gesichtshaare mit Kokosöl entfernen

Einen leichten Damenbart, Frauen-Koteletten und unschöne Gesichtshaare mit Kokosöl entfernen – ihr glaubt nicht dass das funktioniert? Mit einer Pinzette werdet ihr den Härchen langfristig nicht Herr. Auch das Rasiermesser ist zum Haare-Entfernen im Gesicht nicht gerade die beste Wahl, denn sie wachsen schon nach kurzer Zeit als harte Stoppeln nach und erscheinen dann nur noch dunkler. Man kennt das zur Genüge von der Männerwelt. Also, was tun? Ein Sugaring oder eine Wachsbehandlung bei der Kosmetikerin machen? Vielleicht auch eine teure Haarentfernung durch Lichtimpulse oder Lasertechnik?

Hier zeige ich euch eine relativ einfache Variante, mit der ihr günstig und trotzdem ganz leicht die unschönen Haare auf eurer Oberlippe oder sonstwo im Gesicht loswerdet. Ihr müsst euch lediglich mit Kokosöl und wenigen anderen Zutaten eine Art Gesichtsmaske zubereiten, mit der ihr die feinen Härchen fast komplett schmerzfrei „wegrubbeln“ könnt. Ganz natürlich, ohne Chemie und mit nur drei Zutaten.

Kokosöl

Gesichtshaare mit Kokosöl entfernen – Das braucht ihr dafür:

  • 2 TL Kichererbsenmehl
  • 2 TL geschmolzenes natives Kokosöl (z.B. das von 100ProBio)
  • 1 – 2 TL Rosenwasser (ersatzweise lauwarmes Wasser)

Haarentfernung mit KokosölSo wird's gemacht:

Mischt das Kichererbsenmehl nach und nach mit flüssigem Kokosöl zu einer zähflüssigen Masse. Danach gebt ihr das Rosenwasser – falls ihr keines habt geht auch lauwarmes Wasser – zu der Masse dazu und rührt alles so lange, bis es cremig ist.

Die Masse könnt ihr jetzt gleichmäßig mit den gereinigten Fingern oder einem Spatel auf die Stellen auftragen, an denen ihr die Härchen entfernen wollt. In der Regel sind das die Oberlippe, die äußeren Wangen, Kinn und Hals. Die Augen solltet ihr auf jeden Fall auslassen – zur Entfernung von Augenbrauen ist die Mixtur nicht wirklich geeignet. Wichtig ist, dass ihr die Masse in Wuchsrichtung aufbringt.

Die Haarentfernungsmaske muss anschließend etwa eine halbe Stunde einwirken, sollte aber nicht komplett auf der Haut antrocknen. Die Wirkzeit ist also bei sehr warmen Temperaturen etwas kürzer. Nach Ablauf dieser Zeit müsst ihr die Maske in kreisenden Bewegungen entgegen der Wuchsrichtung der Härchen mit den Fingern abtragen. Ist die Masse zu trocken geworden, feuchte die Fingerspitzen ein wenig an – so geht es leichter.

Abschließend solltet ihr die Haut ein wenig ruhen lassen, ehe ihr Reste der Maske mit viel klarem, kühlem Wasser abspült. Anschließend die feuchte Haut mit ein wenig Kokosöl eincremen – das gibt ihr Feuchtigkeit zurück und wirkt lindernd.

Die Behandlung erzielt allerdings erst nach mehrmaliger Durchführung einen langanhaltenden Erfolg. Sie ist jedoch schonender zur Haut als das Epillieren oder ein Waxing. Zwischen zwei Behandlungen solltet ihr am besten mindestens eine Woche pausieren.
Haarentfernung mit Kokosöl

Warum Kichererbsenmehl und Kokosöl?

Die Verwendung von Kichererbsenmehl zur Enthaarung ist in der indischen Kultur begründet. Dort wird das Mehl schon seit Jahrhunderten als Haarwachstumshemmer und zur Entfernung von unerwünschten Härchen am Körper verwendet. Wie ihr wisst, haben Inderinnen normalerweise recht dunkle Haare. Auch die Körperbehaarung ist dunkel. Junge Inderinnen entfernen deshalb unerwünschte Härchen mit einer Kichererbsenmaske.
Kokosöl hat eine reizlindernde und antibakterielle Wirkung. Deshalb wird es in diesem Rezept an Stelle von Wasser eingesetzt. Die Haut dankt es euch!

100ProBio Kokosöl 1000ml

Kommentar hinterlassen

8 KOMMENTARE

  1. Danke für den Tipp werde es ausprobieren. Habe durch lange hochdosierte Cortisoneinnahme plötzlich enorm viele und lange Gesichtshaare überall. Das macht mich sehr unglücklich und zum gesund werden kann ich das gar nicht gebrauchen.

  2. Hallo Falea

    übrigens noch ein paar Ergänzungen:
    Wir benutzen Kokosöl auch zum Zähneputzen (statt Fluor dann Birkenzucker) und meine Zahnärztin hat gar nichts an meinen Zähnen oder meinem Zahnfleisch auszusetzen – im Gegenteil.
    Ausserdem ist Kokosöl auch ein gutes Abwehrmittel gegen Zecken (gibt’s vielleicht in Brasilien nicht – aber bei uns 🙁 ).
    Auch als leichter Sonnenschutz ist es geeignet.

    Gruss aus der Schweiz.

    • Hallo Groseba,
      Zecken gibt es hier bei uns auch jede Menge. Sie sind sogar sehr gefährlich, weil sie eine Rickettsiose auslösen können, das sogenannte Zeckenbissfieber. Zecken, die diesen Erreger tragen, sind im Süden Amerikas weit verbreitet. Zeckenschutz ist also hier auch ein großes Thema.
      Den Sonnenschutz in Form von reinem Kokosöl verwende ich hier nur, wenn es bewölkt ist und keine Sonne scheint.

      Lieben Gruß
      Falea

  3. Hallo Flea

    Nur so zur Sicherheit:
    „in Wuchsrichtung“ heisst z.B. an den Beinen: abwärts – richtig?

    Danke und Gruss

  4. Interessant, dass man die Gesichtshaare mit Kokosöl entfernen kann. Ich habe ein paar Haare im Gesicht und das gefällt mir nicht. Bisher habe ich sie immer mit einer Pinzette entfernt. Vielleicht versuche ich diese Methode mal. Gut zu wissen, dass es erst nach mehrmaliger Durchführung ein nachhaltiger Erfolg gibt. Danke, Falea!

  5. Was für ein toller Artikel! Das habe ich ja noch nie gehört. Mit Kokosöl Haare entfernen, finde ich richtig toll die Idee. Ist nicht wirklich teuer und hat sich beim ersten Durchlesen auch nicht so schwer angehört. Vielen dank auf jeden Fall für den TIpp mit den rutierendem Abmachen, wird mir sicher schmerzen ersparen :D.

    • Hallo Liselotte,
      dann drücke ich dir mal fest die Dauemn, dass es bei dir gut funktioniert und nicht so schmerzt.

      Viele Grüße
      Falea

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here