Guru Kokos Öl
Start Wissenswertes Anwendung und Wirkung von Kokosöl

Anwendung und Wirkung von Kokosöl

0
602
Kokosöl nativ - Was bedeutet das?
Kokosöl für Tiere

Kokosöl Wirkung – Tipps, Ratschläge und Hilfe

Kokosöl Wirkung – Hochwertige Kokosöle haben sich in den letzten Jahren sowohl in der Kosmetik als auch der Gesundheit etabliert. Immer wieder werden neue Studien bekannt, die die hochwirksamen Inhaltsstoffe und den gesundheitlichen Nutzen von Bio-Kokosöl bestätigen.
Allerdings muss darauf geachtet werden, dass es sich bei dem Produkt um reines, kaltgepresstes und unbehandeltes Kokosöl handelt. Raffinierte und desodorierte Öle verlieren durch die Verarbeitung ihre hochwirksamen Bestandteile und erfüllen so den gesundheitlichen Zweck nicht mehr.

Wirkung in der Haut- & Körperpflege

Viele der kosmetischen Cremes für die Haut zeigen keine besondere Wirkung. Oftmals findet man in Hautcremes sogar giftige oder gar krebserregende Inhaltsstoffe auf chemischer Basis, die über die Haut in den Blutkreislauf gelangen können und dem Körper Schaden zufügen können. Mit nativem und organischem Bio-Kokosöl, das kalt gepresst wurde, sind Sie auf der sicheren Seite. Zumal die Wirkung wesentlich besser ist als bei den meisten im Handel erhältlichen Cremes und Körperlotionen.
Auch bei Schwangeren sind keine Befürchtungen auf negative Entwicklungsbedingungen für den Embryo zu erwarten. Selbst bei umfangreicher Anwendung des Öls hat sich weder bei Versuchen bei Menschen noch bei Tierversuchen ein Verdacht auf eine embryotoxische oder teratogene Wirkung ergeben.

Kokosöl Wirkung bei trockener und rissiger Haut

In der natürlichen Körperpflege zeichnet sich Kokosöl als wahre Wunderwaffe gegen Falten und ein Ungleichgewicht der Haut aus. Das Kokosfett hat, ähnlich wie Wasser, die Eigenschaft, schnell in die Haut einzudringen. Während aber Wasser nicht lange in der Haut verbleibt, dringt das Öl tief in die Zellen ein, spendet Feuchtigkeit und kann dort seine volle Wirkung entfalten. Raue Haut und wunde Lippen, aufgeplatzte, rissige Hände und Füße werden streichelzart gepflegt.

Für die Hautpflege nimmt man eine kleine Menge des Öls auf die Hand, verreibt es in den Fingern und trägt es auf die betroffenen Hautstellen auf.

Wirkung bei Haut- oder Fußpilz

Kokosöl

Eine Pilzinfektion ist letzten Endes immer auf ein geschwächtes Immunsystem zurückzuführen. Daher sollte jederzeit darauf geachtet werden, dass man sich gesund und vitaminreich ernährt und den Körper nicht übersäuert. Hat einen der Pilz dann doch einmal erwischt, ist schnelles Handeln erforderlich. Natives Bio-Kokosöl kann eine Linderung der Symptome bewirken. Da das Öl über eine antimykotische Wirkung verfügt, kann dem Pilz möglicherweise sogar der Garaus gemacht werden.

Hierzu wäscht man die Füße bzw. Hände mit Seife und trocknet sie gut ab (bestenfalls pustet man sie sogar mit einem Fön trocken). Besonders die Zwischenräume an den Zehen und Fingern sind ein wahrer Tummelplatz für Bakterien und Pilze. Hier darf sich keine Restfeuchtigkeit befinden. Nun gibt man ein paar Tropfen geschmolzenes Kokosöl auf einen Wattebausch und tupft die betroffenen Hautstellen gut damit ab. Anschließend Baumwollstrümpfe oder -Handschuhe überziehen und gut einwirken lassen. Dieser Vorgang kann und sollte möglichst mehrmals täglich wiederholt werden. Nach einigen Anwendungen sollte sich eine Besserung des Hautbildes einstellen und der Juckreiz gelindert werden.

Mit einem duftenden und warmen Kokosöl-Fußbad kann man die Wirkung gegen Fußpilz noch zusätzlich unterstützen. Einfach ein bis zwei Teelöffel Kokosöl in handwarmem Wasser schmelzen lassen und die Füße etwa eine viertel Stunde darin baden.
Auch hier nicht vergessen: Ordentliches Abtrocknen ist das A und O bei der Bekämpfung von Fußpilz.
Außerdem sollte nach der Behandlung auf jedem Fall auf Hygiene geachtet werden, um den Pilz nicht auf andere Körperstellen zu übertragen. Außerdem sollten für die Füße generell separate Handtücher benutzt werden, die nach dem Abtrocknen direkt in der Wäsche landen.

Tipps zur Anwendung in der Haarpflege

Anwendung von Kokosöl

Öl für die Haare? Und das soll gut sein? Aber selbstverständlich!
Den Spruch „Das kannst du dir in die Haare schmieren“ bekommt hier eine völlig neue Bedeutung, denn Kokosöl ist das Zaubermittel gegen unbändige Locken und gebrochene Haarspitzen, gegen trockenes, fliegendes Haar, gegen Schuppen und trockene Kopfhaut u.v.m. .

Wirkung bei Spliss

Wird eine klitzekleine Menge geschmolzenes Kokosfett in die trockenen Haarspitzen eingeknetet, wird der aufgeraute Haarschaft geglättet. So wird beispielsweise nach einem Haarschnitt neuer Splissbildung vorgebeugt. Die Haare werden mit Feuchtigkeit versorgt, sind weniger anfällig für negative Umwelteinflüsse und fliegen auch nicht mehr so leicht.

Wirkung bei Naturlocken

Gerade bei Naturlocken ist die Anwendung von Kokosöl empfehlenswert. Oftmals türmt sich die Haarmähne unkontrolliert in alle Richtungen. Mit ein wenig Kokosöl bekommt man die Haarpracht in den Griff und als zusätzliches Plus erhält die Mähne noch einen seidigen Glanz. Allerdings sollte stets darauf geachtet werden, dass wirklich nur eine kleine Menge des Fetts zum Einsatz kommt, um ein Verfetten des Haares zu vermeiden. Lassen Sie eine Messerspitze Kokosöl in der warmen Hand verlaufen, verreiben sie das Öl zwischen den Handflächen und kneten sie es sorgfältig in die Spitzen ein.

Wirkung bei Schuppen und juckender, trockener Kopfhaut

Bei Schuppen und trockener sowie juckender Kopfhaut bietet sich eine Behandlung mit Kokosöl als Haarpackung bzw. als Haarkur an. Hierzu wird das flüssige Öl (Menge: etwa 2 Teelöffel) direkt auf die Kopfhaut aufgetragen. Sollte das Umgebungsklima eher trocken sein, kann das Haar vorher ein wenig angefeuchtet werden. Nach dem Auftragen wird das Öl in die Kopfhaut und vom Haaransatz bis in die Haarspitzen einmassiert. Nach einer Wirkzeit von etwa einer halben Stunde müssen die Haare gründlich gewaschen und ausgespült werden. Noch bessere Resultate werden erzielt, wenn das Kokosöl über Nacht einwirken kann. Hier reicht dann die wöchentliche Wiederholung aus. Ansonsten sollte die Haarbehandlung etwa drei Mal in der Woche erfolgen. Die Schuppenbildung minimiert sich bereits nach wenigen Anwendungen.

Die Informationen auf diesen Seiten stellen in keiner Weise eine Diagnose- oder Therapieanweisung dar. Bei einem Verdacht auf Erkrankung nehmen Sie bitte umgehend Kontakt zu einem Arzt oder Heilpraktiker auf. Wir haften nicht für Schäden irgendeiner Art, die in direktem oder indirektem Sinne aus der Verwendung unserer Angaben entstehen.

100ProBio Kokosöl 1000ml

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1000ml Guru Bio Kokosöl im praktischen Drahtbügelglas
Eines der besten Kokosöle kommt von Guru.
Mein Kokosöl Tipp :) Klick mich!