Verwendung von Kokosöl Gesundheit

Kokosöl gegen Hitzewallungen

Es könnte auch dich treffen

Zu zahlreichen hormonellen Veränderungen kommt es im Leben einer Frau. Angefangen von der Pupertät, Schwangerschaft, Stillzeit bis hin zu den Wechseljahren. In den Wechseljahren treten häufig verschiedene Beschwerden auf. Unter anderem gehören die Hitzewallungen dazu. Insbesondere im Gesicht und am Oberkörper treten die Hitzewallungen intensiv auf. Dies kann von weiteren Übeln wie Schwindel, Schwitzen, Erbrechen oder Übelkeit begleitet werden. Ein reduzierter Östrogenspiegel ist dafür die Ursache. Rauchst du, treibst kaum Sport, bist übergewichtig oder leidest unter Stress, dann können die Auswirkungen auf deinen Hormonhaushalt stärker sein. Die Dauer und die Häufigkeit der Hitzewallungen sind bei jeder Frau unterschiedlich. Hier erfährst du, wie auch Kokosöl gegen Hitzewallungen helfen kann.

Frau mit Hitzewallungen

Hilfreiche Tipps gegen Hitzewallungen

Kokosöl:

Verreibe abends eine erbsengroße Menge Kokosöl in deinen Fingerspitzen und massiere damit deine Kopfhaut und vor allem deinen Scheitelpunkt ganz oben. Laut Ayurveda leitet das Kokosöl die Hitze durch Kopf und Füße aus dem Körper. Statt Deo kannst du auch Kokosöl benutzen, da es ebenso eine antibakterielle Wirkung hat und noch dazu angenehm riecht.

Kokosöl

Apfelessig

  • Revitalisiert, mineralisiert und reinigt den Körper
  • Enthält mehr als 30 Nährstoffe wie zum Beispiel Fettsäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Kalzium, Phosphor, Kalium, Schwefel, Natrium, Zink, Eisen, Magnesium, Fluor usw.
  • Er hilft den Stoffwechsel in deinem gesamten Körper im Gleichgewicht zu halten

Du nimmst zwei Esslöffel Apfelessig und kannst diesen pur trinken, am besten bevor du schlafen gehst. Oder du löst ihn in einem Glas Wasser, Frucht- oder Gemüsesaft auf.

Salbei


  • hat stimulierende Eigenschaften
  • aktiviert die Durchblutung und erweitert die Gefäße
  • Salbeitee trinken oder Salbeiblüten über Nacht im Wasser ziehen lassen und dann trinken
  • Du kannst auch ätherisches Salbeiöl verwenden

Du nimmst 1 EL frische Salbeiblätter oder 2 TL getrockneten Salbei und überbrühst diese in einer Tasse mit heißem Wasser. Den Sud gut 30 Minuten ziehen lassen und dann die Blätter ab sieben. Drei Tassen täglich solltest du davon trinken.

Leinsamen

  • Enthält viele natürliche Phytoöstrogene und lindert dadurch Hitzewallungen
  • Hilft gegen Verstopfung und einen erhöhten Cholesterinspiegel
  • Fördert die Verdauung

Gebe 2 EL Leinsamen entweder in den Salat, Joghurt, Saft oder in die Suppe.

Roter Klee

  • Reduziert den Cholesterinspiegel und die Brustschmerzen
  • Verbessert die Durchblutung
  • Beugt Osteoporose vor
  • Wird oft als Geschmacksverstärker in der Industrie verwendet

Zwei Teelöffel getrockneten Rotklee überbrühst du mit heißem Wasser und lässt ihn danach abgedeckt für 30 Minuten ziehen. Anschließend ab sieben und trinken. Wenn möglich 2-3 Tassen davon täglich.

Heißes, abgekochtes Wasser:

Du kochst eine Thermoskanne mit heißem Wasser und nimmst über den Tag verteilt davon kleine Schlucke. Zum Beispiel jede halbe Stunde ein oder zwei Schluck. Das abgekochte Wasser soll laut Ayurveda die Schlacken aus dem Körper spülen, die du als Frau sonst während deiner Menstruation losgeworden bist.

About the author

Falea Gora

Hallo liebe Leser,

ich bin Falea, 29 Jahre alt, habe eine kleine Tochter und lebe wieder in meinem Geburtsland Brasilien. Durch meine Oma benutze ich Kokosöl schon seit ich ein Kind war. Auch als Jugendliche habe ich es schon als Körperpflege genommen, jetzt auch zum Kochen und Backen und für mein Kind. Ich bin von Kokosnussöl so überzeugt, dass ich für euch diesen Blog gemacht habe, mit vielen hilfreichen Informationen zum Thema. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mir gerne eine Nachricht schicken.

Kommentare

Klicken zum kommentieren