Kokosöl Hausmittel Haare
Kokosöl für Tiere

Kokosöl – Ein geniales Hausmittel für die Haare

Wusstet ihr das schon? Kokosöl ist ein prima Hausmittel für die Haare. Kokosöl oder auch Kokosfett genannt, wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gepresst. Bei Raumtemperatur ist es weiß und fest. Kokosöl kommt in der Küche zum Braten, Backen und Frittieren zum Einsatz. Aber auch in der Süßwarenindustrie ist Kokosöl beispielsweise in Schokolade oder Speiseeis nicht wegzudenken. Ebenso wird es bei der Produktion von Seifen oder Kerzen verwendet und bildet in der Kosmetik die Basis von Shampoo, Rasierseife, Massageöl, Creme sowie After-Sun-Produkten.

Kokosöl hat hervorragende Pflegeeigenschaften und ist deshalb perfekt für die Pflege von Haaren und Haut.

Kokosöl

Wirkung von Kokosöl auf die Haare

Kokosöl enthält neben den Fettsäuren Palmitinsäure, Laurinsäure und Myristinsäure auch Spuren von Mineralstoffen (Kalium, Natrium, Eisen, Phosphor).

  • da der Laurinsäure eine antibakterielle sowie anti-fugale Wirkung zugesprochen wird, können deshalb Erreger, welche das Haarwachstum negativ beeinträchtigen auf der Kopfhaut zerstört werden.
  • kann vor Haarausfall schützen und beeinflussen, dass die Haare gesünder wachsen.
  • Kokosöl fördert außerdem die Regenration trockener, spröder Haare und juckender Kopfhaut.
  • wie eine Filmschicht umgibt das Kokosöl jedes einzelne Haar, und verhindert so, dass Feuchtigkeit verloren geht. So können stumpfe, matte, aufgeraute Haare weich, strahlend und glatt werden.
  • die Haare werden widerstandsfähiger gegen äußere Umwelteinflüsse

Kokosöl-Shampoo selbst herstellen

hausmittel für die haare

Zutaten:

  • 3 Eßlöffel echte Kernseife, gerieben
  • 8 Eßlöffel heißes Wasser
  • 1 Eßlöffel Apfelessig
  • 1 Teelöffel Kokosöl

Und so geht es –   alle Zutaten in eine Schüssel geben und im Wasserbad langsam erhitzt. Diese dann so lange verrühren bis eine homogene Masse entsteht. Fertig !!! Das Shampoo in eine Flasche umfüllen und innerhalb von 8 Wochen aufbrauchen.

Anwendung –  einen Teelöffel Kokosölshampoo auf das nasse Haar geben und mit den Fingerspitzen einmassieren. Nach kurzem Einwirken kann man das selbst gemachte Shampoo wieder auswaschen.

Antibakterielle Kokosöl-Spülung

Zutaten um vor Haarausfall zu schützen:

  • 1 Teelöffel Kokosöl

Und so geht es-  es handelt sich hierbei nicht um eine herkömmliche Spülung, denn sie wird nicht nach dem Haare waschen, sondern vorher angewandt. Einfach den Teelöffel Kokosfett im Wasserbad bei ungefähr 25 Grad verflüssigen. Danach das flüssige Kokosöl in die noch ungewaschenen Haare sowie Kopfhaut einmassieren. Einige Minuten einziehen lassen.Im Anschluss kann man die Haare wie gewohnt waschen. Auf die Spülung nach dem Waschen kann nun verzichtet werden, denn durch die Kokosöl-Vorspülung werden die Haare weich und geschmeidig.

Kokosöl-Spliss-Glanz-Haarkur

Zutaten:

  • 100 ml Sahne
  • eine halbe Zitrone
  • 50 ml Kokosöl

Und so geht es: Als erstes die halbe Zitrone auspressen, dann das Kokosfett im Wasserbad auf rund 25 Grad erwärmen (bis es geschmolzen ist). Anschließend Zitronensaft, Kokosöl sowie die Sahne mit dem Rührgerät gut vermengen.

Die hergestellte Kokosöl-Haarkur kann man nun auf das gewaschene, handtuchtrockene Haar aufgetragen und einmassieren. Danach den Kopf mit Frischhaltefolie und anschließend mit einem Handtuch einwickeln. Nach einer halben Stunde Einwirkzeit kann man die Kopfsauna entfernen und die Kokosöl-Haarkur mit lauwarmem Wasser sorgfälltig ausspülen.

Kokosöl-Haarmaske zur Kräftigung

Zutaten:

  • 4 Eßlöffel nicht raffiniertes Kokosöl (enthält noch Vitamin E)
  • 1 Eigelb
  • 2 Eßlöffel Honig

Und so geht es:  Zunächst muss das Kokosöl im Wasserbad langsam auf rund 25 Grad erhitzt werden, sobald es flüssig ist kann der Honig untergerührt werden und zum Schluss das Eigelb hinzugeben. Aber Vorsicht – das Kokosöl darf nicht zu heiß sein, da sonst das Ei gerinnt! Sobald, durch kräftiges Verrühren, eine homogene Masse entstanden ist, kann man die Kokosöl-Haarmaske auf die gekämmten Haare aufbringen. Danach aus Frischhaltefolie und Frotteehandtuch eine Kopfsauna basteln. Die Kokosöl-Haarmaske sollte mindestens 1 Stunde einwirken, danach diese mit einem milden Shampoo auswaschen.

Übrigens: Ich selbst benutze gerne das Kokosöl von 100ProBio oder von Guru. Beide duften so herrlich natürlich nach Kokos und lassen sich gut in DIY-Kosmetik verarbeiten. Außerdem sind sie beide Rohkost, worauf ich großen Wert lege.

100ProBio Kokosöl 1000ml

2 KOMMENTARE

  1. Hallo, liebes Team.
    Bin gerade erst auf Cocosnussöl gestoßen und würde es gerne testen. Meine Frage: ich habe sehr schnell fettendes Haar mit trockenen Spitzen, meine Kopfhaut juckt und Haarausfall kommt noch dazu. Kann das Produkt auch mir helfen? Gerade der Haarausfall macht mir sehr zu schaffen. Lieber Gruß!

    • Hallo Brigitte,
      zunächst würde ich Ihnen raten, nur silikonfreie Pflegeprodukte zu verwenden und auf Haarspray sowie Festiger zu verzichten. Oft sind es nämlich Ablagerungen aus diesen Produkten auf der Kopfhaut, die den Juckreiz verursachen. Die Kopfhaut kann dann nicht richtig „atmen“ und reagiert mit einem Ungleichgewicht im Fetthaushalt. Die Folge könnte der schnell fettende Haaransatz sein.

      Spezielle Shampoos für schnell fettendes Haar haben übrigens den Nachteil, dass sie die Kopfhaut noch mehr austrocknen und daher die Fettproduktion der Kopfhaut anregen. Wenn man zu fettigem Haar neigt, ist es eher kontraproduktiv ein solches zu verwenden. Daher lieber ein mildes Shampoo für normales Haar verwenden.
      Für die Anwendung von Kokosöl empfehle ich, einmal wöchentlich eine Kur zu machen. Eine kleine Menge des Öls (etwa 1/2 TL) in der Hand verflüssigen und nach und nach in die komplette Kopfhauut einmassieren (wie ein Haarwasser). In Ihrem Fall, mit den besonders trockenen Spitzen, können Sie noch ein klein wenig des Kokosöls direkt in die Spitzen einkneten. Danach einmal kurz komplett durchmassieren, Handtuch drüber, eine halbe Stunde wirken lassen und anschließend kurz mit warmem Wasser ausspülen, dann mit einem Klecks Shampoo gut aufschäumen und im Anschluss sorgfältig ausspülen.
      Es ist eventuell möglich, dass zwei Wäschen nötig sind, um alles auszuwaschen, aber das müssen Sie testen. Das ist von Typ zu Typ unterschiedlich. Wichtig ist, dass nicht zu viel Öl verwendet wird – das Haar muss nicht komplett eingefettet sein.
      Man neigt zwar dazu, viel zu viel des Guten zu wollen, aber eine bessere Wirkung erzielt man damit nicht.

      Sie können Kokosöl auch als Leave-In in den Spitzen verwenden, wenn diese allzu trocken sind. Dann sollte aber wirklich nur eine Nagelspitze voll Öl genommen werden, sonst wirkt es schnell zu fettig.

      Was den Haarausfall angeht: Durch die wöchentlichen Kokosölkuren könnte er sich nach einer Weile bessern. Viele Kokosöl-Anwender haben in dieser Hinsicht durchaus positive Erfahrungen gemacht – auch ich 🙂 . Allerdings braucht es eine Weile, bis sich hier eine Wirkung zeigt. Also bitte keine Wunder erwarten.

      Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren und natürlich einen schnellen Erfolg.
      Liebe Grüße und eine schöne Restwoche

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here