Fotolia 21530369 XS
Haushalt Verwendung von Kokosöl

Kokosöl Lederpflege für Glattleder

Kokosöl für die Pflege von Glattleder

Mit Kokosöl können Sie jegliches Glattleder schützen und pflegen. Ledergürtel, Handtaschen, Portemonnaies, Schuhe und Stiefel, Möbelstücke, Lederröcke und -hosen werden gereinigt und befeuchtet. Durch das Öl wird das Leder wieder geschmeidig und einer Rissbildung wird vorgebeugt. Für Wildleder ist Kokosöl allerdings nicht geeignet, es sollte deshalb nur auf Glattleder angewendet werden.

Kokosöl Lederpflege
Bildquelle: ©Andreas Mueller-Fotolia.com

Um Kleidungsstücke, Schuhe oder andere Lederprodukte zu reinigen, geben Sie wenige Tropfen Kokosöl auf ein sauberes, weiches Baumwolltuch und reiben Sie das Leder gleichmäßig damit ein. Nach einer kurzen Einwirkzeit (etwa zehn Minuten) kann mit einem sauberen Tuch oder eine Perlonstrumpfhose nachpoliert werden und das überschüssige Öl auf diese Weise abgenommen werden. Das Öl dringt tief in die feinen Poren des Leders ein und pflegt sowie befeuchtet es von innen. Das Leder erhält zusätzlich zur Pflege einen strahlenden Glanz. Glattleder wird nach der Behandlung mit Kokosnussöl wunderbar soft und geschmeidig.

Kokosöl Lederpflege

Pferdefreunde können für ihre Sättel und Trensen Kokosöl als Leder-Pflegeöl benutzen. Motorradfahrer fetten am besten ihre Lederkombis, -jacken, -handschuhe und -hosen mit dem duftenden Öl. Auch der alte, rissig gewordene Lederfußball dankt Ihnen die Kokosölpflege, und auch der alte, verstaubte Lederkoffer von Großvaters Dachstuhl erstrahlt nach dem Fetten mit neuem Glanz.

Kokosöl

Gerade verhärtetes, ausgetrocknetes und brüchiges Leder benötigt eine rückfettende Pflege. Hier ist Kokosöl in leicht flüssiger Form das ideale Pflegemittel. Das Leder wird imprägniert, verschließt jedoch nicht die Poren.
Kokosöl enthält kein Wachs oder Harz, die die Atmungsaktivität des Tierleders beeinträchtigen. Sparsam angewendet und nach einer etwas längeren Einwirkzeit, wird das Möbel- oder Kleidungsstück auch nicht ölig oder fettig. Das Öl dringt bei besonders trockenen und rissigen Ledern auch in tiefe Faserschichten vor und sorgt dort für Feuchtigkeit.

Zudem hat Kokosöl, im Gegensatz zu handelsüblichem Lederfett oder Schuhputzcreme, einen wunderbar angenehmen Geruch.

Achtung:
Das Kokosöl sollte erst an einer unauffälligen Stelle aufgetragen werden. Je nach Lederart, -beschaffenheit und Farbverwendung kann es möglicherweise zu Verfärbungen kommen.

100ProBio Kokosöl 1000ml
Werbung

Natives Kokosöl online bestellen:

100ProBio Kokosöl Coconuc Kokosöl Guru Kokosöl
Kokosöl Lederpflege Kokosöl Leder Kokosöl Lederpflege
Premium-Rohkostqualität Versandkostenfrei Top Angebot

About the author

Falea Gora

Hallo liebe Leser,

ich bin Falea, 29 Jahre alt, habe eine kleine Tochter und lebe wieder in meinem Geburtsland Brasilien. Durch meine Oma benutze ich Kokosöl schon seit ich ein Kind war. Auch als Jugendliche habe ich es schon als Körperpflege genommen, jetzt auch zum Kochen und Backen und für mein Kind. Ich bin von Kokosnussöl so überzeugt, dass ich für euch diesen Blog gemacht habe, mit vielen hilfreichen Informationen zum Thema. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mir gerne eine Nachricht schicken.

1 Kommentar

Klicken zum kommentieren

  • und immer dran denken. Wenn Kokosfett fest wird dann isses weiß. Auch auf schwarzen Leder. Ich schwöre in vielerlei auf Kokos- aber in dem Fall nicht. Kann übel aussehen. Ich rate zu einer kommerziellen Lederpflege in diesem Fall. Oder von mir aus Olivenöl.