Gallensteine
Kokosöl für Tiere

Salzkorn oder Golfball?

Bildquelle: DOC RABE Media-Fotolia.com

In den Gallengängen und in der Gallenblase entstehen die Gallensteine und sind kristalline Gebilde aus Kalzium und Cholesterin. Die Gallensteine können so klein wie ein Salzkorn oder so groß wie ein Golfball sein. Sie sind ein Zeichen für eine Leber, die unzureichend entgiftet ist und stellen eine Gefahr für den Körper dar.

Ihr fragt euch sicherlich, wozu benötige ich eine Gallenblase und kann ich auch ohne Leben? Ja, ihr könnt auch ohne Gallenblase weiter leben. Mir wurde sie auch entnommen und ich habe keinerlei Einschränkungen in meinem Leben erlebt. Als eine Art Reservespeicher dient die Gallenblase für die in der Leber produzierten Gallenflüssigkeit. Diese Flüssigkeit (Galle) wird benötigt zur Verstoffwechslung von Fettsäuren und zur Verdauung. Diese Galle in Reserve macht es möglich, dass du fettreiches Essen wie zum Beispiel Eier und Steak verstoffwechseln kannst. Sind Gallenblase und Leber belastet durch Toxine, kann die Gallenflüssigkeit nicht mehr effektiv abgegeben werden. Das kann ein Ungleichgewicht zur Folge haben, was zur Bildung von Gallensteinen führt. Geschieht dies, können schmerzen Koliken auslösen und zu weiteren Entzündungen führen.

Wie beuge ich vor?

Bemerkbar macht sich ein wieder kehrendes Völlegefühl, so als hätte man wirklich Steine im Magen. In Deutschland haben ca. 15% der Frauen und 7,5% der Männer Gallensteine. Die in der Gallenblase produzierte Gallenflüssigkeit neutralisiert den sauren Nahrungsbrei um die meisten Speisen überhaupt erst verkraften zu können.

Um dem vorzubeugen hilft die Einnahme von Vitamin C, Kokosöl, Lecithin und Apfelessig.

Vitamin C:
Durch das Vitamin C wird die Leber angeregt Gallenflüssigkeit zu bilden und reduziert dadurch den Cholesterinwert.  Die Inhaltstoffe gelangen schnell in die Zellen und belasten nur wenig das Verdauungssystem.

Kokosöl

Anwendung:
Wichtig ist es viel Gemüse und Obst welches Vitamin C enthält zu essen wie zum Beispiel Rosenkohl, Brokkoli, Kiwi, Paprika oder Kiwi. Zur Gesundung der Leber und Galle tragen grundsätzlich frisch gepresste Säfte oder grüne Smoothies bei.

 Kokosöl und Lecithin:
Gehe sparsam mit Fett um und verwende bei der Ernährung lieber Kokosöl, da es cholesterinfrei ist. Die durch die Nahrung aufgenommenen schädlichen Fette können durch das Lecithin in Wasser gelöst werden und der Galle keine Arbeit mehr übrig lassen. Die Quellen für Lecithin sind Soja, Sonnenblumenkerne, Walnüsse oder Eigelb.

Anwendung:
Das Kokosöl kannst du in dein Müsli, Smoothie, frisch gepressten Saft oder einfach unter dein Essen mischen was du gerade kochst. Es ist auch möglich, einfach 2-3 TL über den Tag verteilt pur zu dir zu nehmen. Jeder so wie er es lieber mag.

Apfelessig:
Zur Vorbeugung gegen Gallensteine wird als Hausmittel auch gerne Apfelessig genommen. Die Säure kurbelt zusätzlich den Stoffwechsel an, die Entgiftung wird gefördert und senkt die Cholesterinwerte sowie den Bluthochdruck. Einige Experten sind der Meinung, dass durch die Anwendung von Apfelessig die Gallensteine sogar verschwinden.

 Anwendung:
In 1 Liter Apfelsaft werden 3 Teelöffel Apfelessig gemischt und dieses Getränk über den Tag verteilt getrunken. Kann auch gerne mit Wasser vermischt werden, schmeckt allerdings weniger fruchtig.

100ProBio Kokosöl 1000ml

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here