Startseite Rezepte mit Kokosöl Koch- & Backrezepte Thai Curry Erdnuss-Kokos-Hühnchen
Thai Curry Erdnuss-Kokos-Hühnchen
Tasty dinner with chicken curry in bowl on wooden background
Koch- & Backrezepte Kochen mit Kokosöl

Thai Curry Erdnuss-Kokos-Hühnchen

Die Garküche lässt grüßen

Bildquelle: Africa Studio-Fotolia.com

Zwar nicht ganz wie in der Garküche in Bangkok aber ziemlich nah dran ist das zu Hause in der Küche zubereitete Thai Curry. Obwohl das Thai Curry nach komplizierter und raffinierter Küchenkunst schmeckt, ist er einfach zu kochen. Außerdem ist er lecker und preiswert und die Zunge bekommt Fernweh. Wenn es mal schnell gehen soll, ist Thai Curry das perfekte Gericht und die Currypaste sorgt für einen unkomplizierten klassischen Curry Geschmack. Das einzige was ihr benötigt ist ein gutes Hühnerfilet vom Metzger und eine ordentliche Portion Gemüse wie zum Beispiel Chinakohl oder Brokkoli.

Für das Thai Curry Erdnuss-Kokos-Hühnchen brauchst du:

2 EL Wasser

1 TL Speisestärke

1 Dose Bambussprossen

Kokosöl

1 Karotte

2 Hände voll grüner Bohnen oder Zuckerschoten

1 TL gekörnte Gemüsebrühe



1 Knoblauchzehe

2 TL gehäufte Erdnussbutter

400 ml Kokosmilch

2 TL Currypaste

400 g Hühnerbrust

2 TL Kokosöl

2 TL Gewürzpaste

1 Tasse Duftreis

2 Tassen Wasser

Prise Salz

Und so bereitest du das Thai Curry Erdnuss-Kokos-Hühnchen zu:

Koche eine Tasse Reis in einem Topf mit Deckel und zwei Tassen kaltem Salzwasser auf. Dann reduzierst du die Hitze, dass es nur noch ein wenig köchelt. Lass den Reis abgedeckt quellen bis das ganze Wasser verkocht ist. Das kann gut 20 Minuten Zeit in Anspruch nehmen. In eine Pfanne gibst du dann das Kokosöl und brätst die Hühnerbrust scharf von beiden Seiten an. Dann nimmst du das Fleisch aus der Pfanne und fügst nochmals Kokosöl in die gleiche Pfanne hinzu sowie die Currypaste die du kurz darin anschwitzen lässt. Mit der Kokosmilch wird alles aufgegossen.

Nun gibst du die Erdnussbutter, den Knoblauch, die Zuckerschoten und die gekörnte Gemüsebrühe hinzu. Du kannst statt Zuckerschoten auch grüne Bohnen nehmen. Aber die Zuckerschoten haben einen besseren Geschmack. Schäle die Karotte, halbiere sie in der Länge, schneide sie in Scheiben und gebe sie ebenfalls dazu. Zusammen lässt du alles so lange kochen bis die Karotten und Zuckerschoten noch bissfest sind. Anschließend legst du das Fleisch und die Bambussprossen auch in die Pfanne dazu und lässt beides noch ein paar Minuten mitköcheln. Im kalten Wasser rührst du die Speisestärke an und gibst sie zum andicken zur Soße dazu. Ganz am Ende rührst du die Zitronenpaste (Gewürzpaste) unter und schmeckst mit dem Salz das Gericht ab.

Tipp:

Die Currypaste gibt es in drei verschiedenen Varianten. Rot ist scharf, grün ist mittelscharf und gelb am mildesten. Je nachdem auf welchen Schärfegrad du stehst kannst du auswählen. Benutze immer einen sauberen Löffel um die Paste aus dem Glas zu entnehmen und bewahre es geöffnet im Kühlschrank auf. So hält die Currypaste sich auch noch für Monate.

About the author

Falea Gora

Hallo liebe Leser,

ich bin Falea, 29 Jahre alt, habe eine kleine Tochter und lebe wieder in meinem Geburtsland Brasilien. Durch meine Oma benutze ich Kokosöl schon seit ich ein Kind war. Auch als Jugendliche habe ich es schon als Körperpflege genommen, jetzt auch zum Kochen und Backen und für mein Kind. Ich bin von Kokosnussöl so überzeugt, dass ich für euch diesen Blog gemacht habe, mit vielen hilfreichen Informationen zum Thema. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mir gerne eine Nachricht schicken.

Add Comment

Click here to post a comment