White chocolate truffles covered with coconut shavings
White chocolate truffles covered with cocnut shavings in a small vintage metal box with rose petals on a blue background
Koch- & Backrezepte Desserts & Co.

Cocobellos

Eine exotische Verführung!

Wer verspürt nicht oftmals die Lust auf eine süße Auszeit? Mit diesen Cocobellos hier bist du genau richtig. Sie sind schnell gemacht und auch als Geschenk sehr willkommen. Die Verwendung von Kokosmus bei den Cocobellos ist wie ein biss in eine Bounty, nur gesünder, da kein Zucker, Emulgatoren und Konservierungsstoffe zugesetzt wurden. Für die Kokosmus Herstellung wird das weiße Fruchtfleisch geraspelt, getrocknet und gemahlen. Auf diese Art und Weise bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe wie Eiweiße, Vitamine, Kohlenhydrate und Ballaststoffe erhalten. Also praktisch hält man nur das gemahlene Fruchtfleisch einer Kokosnuss in den Händen. Bei dem Kokosöl ist es so, dass das Fruchtfleisch geschleudert wird und dadurch das Öl kalt gepresst ist. Das Kokosöl schmeckt nicht süß sondern ölig und das Kokosmus schmeckt dagegen cremig und süß. Das Kokosmus eignet sich daher eher zum Süßen von Speisen, aber nicht zum Braten. Dafür verwende lieber das Kokosöl. Lecker schmeckt das Kokosmus auch in Smoothies, Porridge, veganem Eis, beim Backen als Süßungsmittel oder als Brotaufstrich. Manche verwenden das Kokosmus auch für Mixgetränke wie zum Beispiel der Pina colada. Mit einer Arbeitszeit von nur 12 Minuten und einer Vorbereitungszeit von 20 Minuten sind diese Cocobellos schnell gemacht und dazu noch super köstlich.

Du brauchst für die Cocobellos:

30 g geschälte Mandeln

110 g Kokosmus

2 EL Zitronensaft

Kokosöl

2 EL Rum

150 g weiße Schokolade

1 Vanilleschote


50 g Kokosblütenzucker

30 ml Kokosnussöl

Fotolia 138658919 S
Bildquelle: galiyahassan-Fotolia.com

Und so machst du die Cocobellos:

In einer Kaffeemühle oder einem Mixer verarbeitest du den Kokosblütenzucker zu feinem Staubzucker. Das Kokosöl lässt du in einem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und rührst das Ganze mit dem Vanillemark und dem Kokosblütenzucker schaumig. Mit einer Reibe raspelst du das Kokosmus und die weiße Schokolade klein. Zur fein geriebenen weißen Schokolade rührst du noch den Rum, den Zitronensaft sowie 60 g vom Kokosmus dazu und stichst mit einem Teelöffel kleine Portionen ab. In jede abgestochene Portion wird je eine Mandel reingedrückt. Schau das du kühle Hände hast und forme dann die Portionen in kleine Kugeln. Diese feinen Pralinenkugeln rollst du durch fein geriebene Kokosraspeln oder Kokosmus uns setzt diese in Pralinenförmchen.

Ein Tipp für dich:

Die Mandeln lassen sich ganz leicht schälen, wenn du sie zuvor für fünf Minuten in heißem Wasser ziehen lässt. Und wenn du die Pralinenkugeln im Kühlschrank lagerst, sind sie noch viel länger haltbar. Wobei ich bezweifele, dass sie überhaupt so lange am Leben bleiben, da sie viel zu lecker sind um sie aufzuheben.

About the author

Falea Gora

Hallo liebe Leser,

ich bin Falea, 29 Jahre alt, habe eine kleine Tochter und lebe wieder in meinem Geburtsland Brasilien. Durch meine Oma benutze ich Kokosöl schon seit ich ein Kind war. Auch als Jugendliche habe ich es schon als Körperpflege genommen, jetzt auch zum Kochen und Backen und für mein Kind. Ich bin von Kokosnussöl so überzeugt, dass ich für euch diesen Blog gemacht habe, mit vielen hilfreichen Informationen zum Thema. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mir gerne eine Nachricht schicken.

Kommentare

Klicken zum kommentieren