Kokosöl kochen
Kokosöl für Tiere

Mit Kokosöl Süßigkeiten selber machen

Ganz gleich ob beim Discounter, im Supermarktregal oder an der Tankstelle um die Ecke –  einen Kokosriegel (nennen wir ihn einfach Bounty) kann man beinahe überall kaufen. Aber wieso kaufen? Wenn man diese Süßigkeit auch ganz einfach selbst herstellen kann. Außerdem kommt die Do-it-Yourself-Version mit weniger Zutaten aus, ist zudem gesünder und noch vegan.

Süßigkeiten selber machen
Bildquelle – HandmadePictures – Fotolia.com

Süßigkeiten, die man im Einzelhandel erwerben kann, enthalten oftmals zu viel Zucker und Inhaltsstoffe welche sie lange haltbar machen. Klar, man greift man schneller ins Süßigkeitenregal als sein eigenes Naschzeug – mit gesunden Inhaltsstoffen – selbst herzustellen. Der Mehraufwand lohnt sich aber allemal. So kann man guten Gewissens naschen, da man ja haargenau weiß was drin steckt.

In den bekannten, industriell produzierten Kokosriegeln steckt mehr als nur Schokolade und Kokosraspel! Betrachtet man sich die Zutatenliste genauer, wird man feststellen, dass Zucker an erster Stelle steht. Gefolgt von 21 Prozent Kokosraspel, Glukosesirup, Kakaobutter, Magermilchpulver, Kakaomasse, Emulgatoren /Sojalecithin/ E471, Milchzucker, Butterreinfett, Molkenpulver, Glycerin, Salz sowie natürliches Vanilleextrakt.

Kokosöl

Wozu das alles? Wo man diese Kokos-Leckerei doch mit viel weniger Zutaten herstellen kann. Gesunde Süßigkeiten selber machen ist ganz einfach. Es gibt eine Version die gerade einmal mit 4 Zutaten auskommt und durch den Verzicht von Milchzucker, Molke- und Magermilchpulver und die Verwendung von dunkler Schokolade auch noch vegan ist.

Natürlich hat auch die selbstgemachte Kokosriegel-Version Kalorien – man kann daher anstatt der großen Riegel, einfach kleine Bällchen herstellen. Außerdem lassen sich diese wesentlich besser portionieren. Vielleicht ist der Heißhunger auf Süßes bereits nach 1-2 Kugeln gestillt.

Kokosriegel (vegan) selber machen:

Zutaten:

Für 18 Kugeln braucht man:

  • 2 Tassen Kokosraspeln
  • 4 Eßlöffel Ahornsirup (oder Honig)
  • 5 Eßlöffel natives Kokosöl
  • 2 Tafeln dunkle vegane Schokolade (mindestens 70%Kakaoanteil)
  • wahlweise Vanille

Und so geht es:

Die Kokosraspel in einen Mixer geben und so lange mixen bis sie fein gemahlen sind (sollte Mehl ähneln). Wer es gröber mag, der reduziert die Mixzeit.

Anschließend die Kokosraspel in eine Schüssel geben und den Honig oder Ahornsirup sowie das Kokosöl hinzugeben. Alles gut mit den Händen vermengen. Nun können aus der Masse die 18 kleinen Bällchen gerollt werden. Danach müssen die Kokos-Bällchen für knapp 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt werden. Wenn sie ausgehärtet sind, lassen sie sich später leichter mit der Schokolade ummanteln.

Jetzt kann die Schokolade im Wasserbad geschmolzen werden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kokosbällchen aus dem Kühlschrank nehmen und mit 2 Gabeln vorsichtig durch die flüssige Schokolade rollen – solange bis sie vollständig überzogen sind. Behutsam auf das Backblech legen. Mit den restlichen Kokosbällchen genauso verfahren.

Zum Aushärten der Schokolade die Kokos-Bällchen in den Kühlschrank stellen.

Werbung

Natives Kokosöl online bestellen:

100ProBio KokosölCoconuc KokosölGuru Kokosöl
Kokosöl BackenKokosöl backenKokosöl backen
Premium-RohkostqualitätVersandkostenfreiTop Angebot

100ProBio Kokosöl 1000ml

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here